Die Wurzeln des Vereins


Unter der Leitung von Anton Pelka als 1. und Heinrich Laun als 2. Turnwart, nahm das Turnen im Spätherbst des Jahres 1903 seinen Anfang. Der gerade gegründete Verein war jedoch ohne Vermögen und konnte für den Augenblick die notwendigen Geräte nicht beschaffen. Deshalb wurde der 1. Vorsitzende Bacharach und der 1. Turnwart Pelka beauftragt, mit der hiesigen Volksschule zwecks leihweiser Überlassung der transportablen Turngeräte in Verbindung zu treten. Die Kindergeräte der Volksschule eigneten sich aber nicht gut für das Turnen erwachsener Menschen. Daher wurde die Anschaffung eigener Turngeräte in Aussicht genommen. Der Verein wollte jedoch von vornherein das Schuldenmachen vermeiden und begnügte sich damit, zunächst ein Reck zu beschaffen. Im Jahre 1904, der Verein war inzwischen der Deutschen Turnerschaft beigetreten, trat Otto Stahl das Amt des 2. Turnwarts an. Bereits im Jahre 1910 erhielt der noch junge Verein die ehrenvolle Aufgabe, das 10. Gauturnfest auszurichten. Der kleine Überschuss vom Gauturnfest, füllte das Vermögen des Vereins auf, sodass ihm sein lang ersehnter Wunsch, ebenfalls eine Fahne zu besitzen, nunmehr in Erfüllung ging. Im Jahre 1911 fand dann die feierliche Fahnenweihe statt.
Am Deutschen Turnfest 1913 in Leipzig, nahmen neuen Heringer Turner teil.

Als der Kriegsruf 1914 durch Deutschland hallte, rückten auch die Turner, soweit sie nicht schon bereits aktiv dienten, nach und nach fast alle mit aus. Nur die Zöglinge waren noch daheim. Der Turnbetrieb wurde unter der Leitung des Lehrers Lachmann weitergeführt. Ein schweres Opfer brachten unsere Turner, 10 Mitglieder fielen im unseligen Völkerkampf, manch anderer kam schwer kriegsbeschädigt in die Heimat zurück. Nur langsam kam nach Kriegsende der Turnbetrieb wieder in Gang. Die Leiter mussten sich große Mühe geben, ihre Schäflein wieder zu sammeln, denen fast allen die rechte Lust am Turnen fehlte. Dem unermüdlichen Einsatz des 1. Vorsitzenden Franz Detto und des 1. Turnwarts Bernhard Kautsch war es zu danken, dass sich nach und nach der Turnsaal wieder füllte.

Im Dezember 1918 wurden Adam Thornagel und Valentin Laun zum 1. und 2. Turnwart gewählt. Richard Herrmann blieb es im Jahre 1919 vorbehalten, das ehrenvolle Amt des Bezirksturnwartes anzutreten. Durch den vorangegangenen 1. Weltkrieg hatten unsere Turner aber auch auf dem geselligen Gebiet verständlicherweise einen Nachholbedarf zu befriedigen. So erschienen dann zu den Familienabenden die beliebten Familienabend-Zeitungen.
Als erste größere Veranstaltung nach dem 1. Weltkrieg übernahm der Verein im Mai 1922 das
Bezirksturnfest.
 

Zur Teilnahme am Gauturnfest im Juni 1922 meldeten sich 16 Turnbrüder. Eine fruchtbare Epoche innerhalb der Abteilung wurde im Jahre 1924 eingeleitet, als Erich Achilles, ein hervorragender Turner und Zwölfkampfsieger beim Deutschen Turnfest in Köln, das Amt des 1. Turnwartes übernahm. Ihm zur Seite stand Adam Lotz als 2. Turnwart. Das Frauen- und Schülerturnen nahm seine ersten Anfänge.

Zusammen mit dem 25jährigen bestehen des Vereins, wurde im Juni 1929 das 20. Gauturnfest in Heringen gefeiert. Den Heringer Turnern sprachen die Berichte verschiedener Zeitungen höchstes Lob aus. Im Jahre 1930 - nach 6jährigem Wirken - siedelte Erich Achilles nach Merkers über. Adam Lotz als 2. Turnwart übernahm nun die turnerische Leitung des Vereins. Neuer 2. Turnwart wurde Fritz Spangenberg, der vorher an einem Turnwartelehrgang der Deutschen Turnschule teilgenommen hatte. Getreu seinen turnerischen Idealen, hat er in der schweren Zeit nach 1933 allen Widerständen zum Trotz den Turnbetrieb bis zu seiner Einberufung geleitet. Durch den Bau einer Turnhalle, durch die Gemeinde Heringen, war inzwischen die Frage nach einer geeigneten Turnstätte glücklicherweise gelöst worden.
Nach den Wirren des 2. Weltkrieges übernahm im Mai 1946 Hans Spangenberg das Amt des Turnwartes, während Turnschwester Frieda Wörner im Juli 1946 durch Ergänzungswahl zur Leiterin des Frauenturnens gewählt wurde. Ursel Graefe und Karl Heinz Stemper standen ihr in dieser Zeit zur Seite.

Im Januar 1951 übernahm Karl Heinz Stemper das Amt des aus beruflichen Gründen auf eine Wiederwahl verzichtenden Oberturnwartes Hans Schied. Das bis dato brachliegende Männerturnen wurde wieder aktiviert, während beim Mädchen- und Frauenturnen mit Brigitte Schweitzer, Elfriede Heiner und Frl. Gimm, neue Namen in der Führung und Leitung dieser Gruppen auftauchten. Das Kreisturnfest wurde im Juli 1951 von unserem Verein ausgerichtet und auch ein Kinder- und Jugendschauturnfest wurde bereits zu Beginn der 50er Jahre wieder durchgeführt.
Im Jahre 1952 wurden Georg Jähn zum Turnwart und im Januar 1953 Richard Koziol zum 1. Männerturnwart gewählt. Im Jubiläumsjahr 1953 fanden im März ein Schauturnen und am 4. und 5. Juli Schüler-, Männer- und Frauenwettkämpfe statt. Außerdem konnte hier die Gauriege mit großartigen Darbietungen begeistern. Im gleichen Jahr besuchte der Verein mit 16 Vereinsmitgliedern das Deutsche Turnfest in Hamburg. Richard Koziol und Karl Heinz Stemper nahmen an den Wettkämpfen teil und wurden in ihren Altersklassen Sieger. Auch war der Verein hier mit seiner Fahne vertreten.
Im Jahre 1954 übernahm Georg Jähn den Posten des 2. Männerturnwartes. Mit rund 300 durchgeführten Turnstunden in den Männer-, Frauen- und Schülerabteilungen, erlebte die Turnabteilung im Jahre 1953 erstmals einen großen Höhepunkt. Im Jahre 1955 legte Oberturnwart Karl Heinz Stemper sein Amt nieder, um sich ganz der Jugendarbeit im Verein zu widmen. Sein Nachfolger im Amt des Oberturnwartes wurde Fritz Spangenberg, der es bis 1958 bekleidete. In dieser Periode waren die Aktivitäten der Männer- und Frauenabteilung aus strukturellen Gründen mehr oder minder zum Erliegen gekommen. Nur in der Knabenabteilung, die von Otto-Günter Schmidt geleitet wurde, herrschte noch Leben. Unterstützung fand Otto-Günter Schmidt hier noch bei Karl Heinz Stemper und Richard Koziol.

Zu Beginn des Jahres 1958 lag das Geräteturnen völlig danieder. Bei den Kalispielen im Jahre 1957 konnte nur eine gemischte Mannschaft des Vereins auftreten, die jedoch den 1. Platz erkämpfte.
Fast immer noch völlig brach lag der Turnbetrieb im Jahre 1959, nur eine Frauenriege arbeitete nach wie vor. Am Deutschen Turnfest in München in 1959 nahmen drei Turnbrüder teil und zwar Rainer Braun, Dieter Helmerich und Hans-Georg Richter. Sie belegten bei ihren Wettkämpfen gute Plazierungen.

Karl Heinz Stemper war zu diesem Zeitpunkt wieder Oberturnwart geworden. 1960 übernahm Horst Kozior den Posten des Turnwarts.
Im Jahre 1961 begann eine neue Ära mit der Gewinnung des Jugendwartes Lothar Hänchen. Nach langjähriger Pause begann er mit dem systematischen Aufbau einer Knabenabteilung. Unter der Leitung von Sonja Schreiber und v. Wenzla-Wowitsch entwickelte sich bei den Mädchen ebenfalls neues Leben. 1962 wurde diese Gruppe von Sonja Hänchen weitergeführt.


Bereits im Jahre 1963 umfasste die Turnabteilung wieder etwa 150 aktive Mitglieder, die sich in eine Mädchen- und Jugendgruppe, sowie Frauen- und Männerriege gliederte. Die Mädchen und Jungen nahmen hier wieder bereits erfolgreich an einigen Wettkämpfen und Schauveranstaltungen teil.
In den Jahren 1964 - 1966 leiteten Sonja Schreiber und Karl Heinz Stemper die Kinderturnabteilung. Das Männerturnen lag zu diesem Zeitpunkt wieder einmal völlig am Boden und auch das Frauenturnen stagnierte.
 
 

Aber im Frauenturnen fand im Jahre 1967 mit der Gründung einer Gymnastikabteilung ein Umschwung statt. Unter der Führung von Sonja Schreiber (sie nahm zwischen 1967 und 1969 an der Sportschule in Frankfurt an einem Übungsleiterlehrgang teil) und Lianne Jokisch wuchs die Mitgliederzahl dieses neuen sportlichen Betätigungsfeldes schnell an.

Sonja Schreiber übernahm die Kinder- und Mädchenabteilung. Die Kinderabteilung wurde neu strukturiert und modernisiert:

Purzelgruppe S. Schreiber, E. Kubitz
Kindergruppen Jungen u. Mädchen bis ca. 9 Jahren S. Schreiber, E. Kubitz
Mädchengruppe ab 9 Jahren G. Richter, H. Schreiber, B. Schreiber, A. Hermann, J. Kerth
Jungengruppe ab 9 Jahren S. Schreiber, E. Kubitz, B. Schreiber
Neigungsgruppe "Kunstturnen" (ab 1968) H. Soldan, G. Jähn
Der Neigungsgruppe 1 folgte bald die Neigungsgruppe II, die 1970 in den "Leistungssport im Schulsportzentrum Hersfeld" unter gleicher Leitung übernommen wurde
S. Schreiber, C. Bernöster, S. Schreiber

Gerda Anton und Hilde Jähn führten diese Arbeit ab 1969 mit sehr großem Erfolg weiter. 1969 erhielt Sonja Schreiber eine Urkunde für "langjährige, verdienstvolle Arbeit im Sport“. Ab 1976 hat mit Annelie Bloß, ehemals zweifache Meisterin des Turngaus Fulda-Werra-Rhön im Bodenturnen, eine noch relativ junge Turnerin die Leitung der Frauengymnastikabteilung übernommen.
Auch beim Kinderturnen tauchte 1967 mit Erika Kubitz, Gertrud Richter, Christel Bernöster, Annelie Bloß, Hannelore Bethge und mit dem Turnwart Heinz Soldan und dessen Helferinnen Monika Herrmann, Heike Pfaff, Heike Knöpfel und Jutta Lotze neue Namen auf.

Das Kinderturnen wurde zum damaligen Zeitpunkt von rund 160 Kindern - vorwiegend Mädchen - vom Vorschulalter bis zu 14 Jahren besucht. Leistungsturnen wurde nun wieder mit einer Mädchenriege unter Annelie Bloß betrieben. Seit Anfang 1977 bestand auch wieder eine Jungenriege, Alter 6 bis 10 Jahre, die von Heinz Soldan betreut wurden. Sonja Schreiber gab die Leitung der Kinder- und Mädchenabteilung aus beruflichen Gründen ab. Die Kindergruppen des Vereins standen auf "festen Beinen“, diese Arbeit konnte mit alten und neuen ehrenamtlichen Mitarbeitern und damals auch durch die Mithilfe der Mädchen aus der Leistungsriege I fortgeführt werden.


1978 bekam Sonja Schreiber die Ehrenurkunde des DTB verliehen.
Erster Leiter des 1969 ins Leben gerufene Jedermannturnens wurde Georg Jähn. Seine Arbeit übernahmen später Heinz Busche und Hermann Grubert, dann Reinhard Schulz. Ungefähr 25 Männer jeden Alters nahmen an den Übungen und Spielen teil.
 Die Turnabteilung umfasste im 75. Jubiläumsjahr rund 230 Teilnehmer. Sie ist vom Anfang her die größte Abteilung innerhalb des Vereins. Mit dem Gauturnfest 1972 und dem jährlichem Kinderschauturnen trat bzw. tritt diese Abteilung auch immer wieder an die Öffentlichkeit, um die Vielfalt turnerischen Lebens darzulegen. Wenngleich in dieser Abteilung kein Wettkampfsport betrieben wird, bezweckt sie eine ungemein wichtige Funktion: gilt doch das Turnen mit all seinen Unterarten als eine gleichwohl jungen wie auch älteren Menschen Ausdauer, Beweglichkeit, Kraft und Freude spendenden Sportart in unserer heute so bewegungsarmen Zeit. Zum anderen erfüllt die Kinderturnabteilung aber auch einen gewissen Selbstzweck für den verein, denn eine solche Abteilung gilt im Allgemeinen als das Talentsammelbecken für andere Sportarten und Sportrichtungen. In unserem Verein seien hier nur stellvertretend so bekannte Sportler wie Sabine Prediger im Schwimmen und Andrea Möller, Peter Lublow, Thomas Jähn und Stefan Laun in der Leichtathletik genannt. Sie alle nahmen ihren Weg über das Kinderturnen.

1979 gründete Annelie Bloß eine Jazzgymnastikgruppe innerhalb der Turnabteilung. Die Gruppe umfasste 30 Teilnehmerinnen. Die Frauengymnastikgruppe nimmt 1980 mit 24 Teilnehmerinnen an der Turn-, Tanz- und Gymnastikschau des Turngaues in Bad Hersfeld teil - eigener Programmteil: Citquittraining. Die Jazztanzgruppe tritt im gleichen Jahr beim Bauernball in Bad Hersfeld und beim Familienabend des TV 03 Heringen auf. Konni Beyer übernimmt die Kinderturngruppe von Erika Kubitz. Peter Bosse hat ab 1980 die Verantwortung für die Jedermanngruppe.

Die Jazztanzgruppe wird zu einem festen Bestandteil der Familienabenden des TV 03. Im Jahre 1981 tritt sie dort mit großem Erfolg auf. Beim Straßenstaffellauf vom Stadtfest der Stadt Heringen gewinnt die Jedermanngruppe in ihrer Altersklasse. Auch ein Fußballspiel zu Gunsten der Behindertenwerkstätte Bebra zwischen der Jedermanngruppe und der DLRG-Ortsgruppe wird durchgeführt.
Im Jahre 1982 nimmt die Turnabteilung am Frühlingsfest der Werbegemeinschaft Heringen teil. Kindertänze, Spiele für das Vorschulalter, Frauengymnastik und Jazztanz werden vorgeführt. Außerdem nimmt die Turnabteilung an der Turnschau des Turngaus in Fulda-Petersberg und an der Gemeinschaftsvorführung der Frauen des Turngaus teil.
Ursula König übernimmt die Kindergruppe von Heike Knöpfel. 1983 besteht die Abteilung aus 120 Kindern, 80 Frauen, 35 Teilnehmerinnen beim Jazztanz und 25 Männern. Eine Jazztanzgruppe für Frauen und Jugendliche wird neu gegründet. Die Frauengymnastikgruppe hat einen Auftritt in Ransbach, anlässlich des 10jährigen Bestehens der dortigen Frauengymnastikgruppe. Beim Familienabend des TV 03 tritt wieder die Jazztanzgruppe auf. Die Männer der Turnabteilung nehmen wieder erfolgreich - 1. Platz - am Straßenstaffellauf beim Stadtfest in Heringen teil. 1984 machen 12 Frauen der Abteilung ihr Sportabzeichen. Die Jazztanzgruppe hat wieder ihren obligatorischen Familienabend-Auftritt. Beim Frühlingsfest treten die Kindergruppen und die Jazztanzgruppe auf. Die Frauengruppe nimmt bei der Turnschau des Turngaus in Bebra teil.

 
Auch 1985 hat die Jazztanzgruppe ihren Auftritt beim Familienabend des TV 03 und beim Sportehrentag des Kreises Hersfeld in Heringen. Zum wiederholten Male nimmt die Jedermanngruppe am Straßenstaffellauf in Heringen teil und erreicht den 1. Platz und damit den Gewinn des Wanderpokals der Stadt Heringen. Auch ein Fußballspiel gegen die Untertagedeponie Herfa wird durchgeführt. Eine Jungenturngruppe wird durch Markus Heinz und Bernd Mötzing gegründet. Edeltraud Spangenberg und Hannelore Bethge geben ihre Gruppen an Anke Schmidt und Astrid Bosse ab. Hannelore Bethge wird durch den Turngau beim Familienabend geehrt.
1986 nehmen die Frauengymnastik- und die Jazztanzgruppe an der Turnschau des Turngaus in Petersberg teil. Neben dem Familienabend tritt die Jazztanzgruppe auch beim Jubiläum des ADAC in Herfa auf. Die Turnabteilung gewinnt einen Pokal als stärkste Gruppe beim Volkswandertag des Vereins. Astrid Bosse und Anke Schmidt geben ihre Gruppen aus beruflichen Gründen an Hilla Kusebauch und Helga Grosser ab. Jutta Knöpfel übernimmt die Kinderturngruppe. Die Jedermanngruppe nimmt an einem Fußballturnier des VfB Heringen teil.

1987 gründet Inge Bischoff eine neue Gymnastikgruppe für Frauen. Die erfolgreichen Auftritte der Jazztanzgruppe beim Familienabend und beim Stadtfest der Stadt Heringen setzen sich fort. Die Jedermanngruppe, als "Alte Veteranen“, setzen einen Höhepunkt mit ihrem glanzvollen Auftritt beim Festabend des Stadtfestes. Auch beim Fußballturnier des VfB Heringen erzielen sie einen großen Erfolg mit einem 3. Platz. Barbara Kind und Klaus Heymann leiten mit Hilla Kusebauch die Purzelgruppe.

 
1988 nehmen die Frauengymnastikgruppe und die Jazztanzgruppe an der Turnschau des Turngaus in Ransbach teil. Ein weiterer Auftritt erfolgt beim Sportehrentag der Stadt Heringen. Beim VfB-Hobbyturnier belegt die Jedermanngruppe den 1. Platz. Bei der Gründungsfeier der SHO in Obersuhl, der Turnschau des Turngaus in Heringen und bei der Sportschau des Gesamtvereins trat die Jazztanzgruppe auf, Die Kinderturngruppe trat mit dem TV Obersuhl zusammen ebenfalls bei der Turnschau des Turngaus auf. Die "Alten Veteranen“ - Jedermanngruppe - treten bei der Sportschau des Gesamtvereins auf und gewinnen wiederum das Hobby-Fußballturnier des VfB. Mitglieder der Frauen- und Jazztanzgruppe nehmen an der Gemeinschaftsvorführung des Hessischen Turnverbandes beim Landesturnfest in Wiesbaden und an der Feier zum 40jährigen Bestehens der Bundesrepublik Deutschland in Bonn teil. Ursula König, Inge Bischoff, Annelie Bloß, Fritz Möller und Heinz Soldan werden für jahrzehntelange Arbeit in der Turnbewegung geehrt. Jutta Knöpfel übergibt die Kinderturngruppe an Kerstin Möller-Breitbart.
Mitglieder der Jazztanzgruppe nehmen 1990 am Deutschen Turnfest in Dortmund/Bochum an der Gemeinschaftsvorführung der Frauen, mit dem Reifen teil.

Eine Jazzgymnastikgruppe wird durch Anette Frank-Deist und Beate Wendrich gegründet. Stefanie Breitenbach und Angela Meier gründen eine Aerobicgruppe. In 1991 leiten Anke Wenig und Barbara Kind die Purzelgruppe. Markus Heinz gibt die Jungengruppe aus beruflichen Gründen an Ursula König ab. Anke Wenig übernimmt die Kinderturngruppe von Kerstin Möller-Breitbart.
1992 nehmen 80 Frauen, 15 Männer und 75 Kinder an den wöchentlichen Übungsstunden teil. Uli Gäbler, aus Bad Salzungen, übernimmt die Jungengruppe, die aber zum Ende des Jahres wegen fehlender Übungsleiter aufgelöst wird. Annelie Bloß wird 1993 zur Abteilungsleiterin gewählt. Heinz Soldan, bis dahin Leiter der Abteilung, wird Kassierer des Gesamtvereins. Barbara Kind wird verabschiedet. Die Purzelgruppe wird von Anke Wenig unter Mithilfe von Manuela Schuchardt weiter geführt.
1994 wird Silke Herwig aus beruflichen Gründen als Helferin verabschiedet. Christina Brunk und Barbara Manz kommen als Helferinnen in die Purzel- und in die Kinderturngruppen.
1995 tritt der Frauentanzkreis, unter der Leitung von Sonja Schreiber, der Turnabteilung bei. Die Durchführung und Organisation des Spielefestes rund um das Vereinsheim obliegen der Turnabteilung. 1996 tritt die Jazztanzgruppe für Jugendliche bei der Jubiläumsveranstaltung in Malkomes und bei dem Frühlingsfest in Heringen auf. Die Aerobicgruppe beteiligt sich an der Sportgala der Ju-Jutsu-Abteilung in der Großsporthalle in Heringen.

1997 beteiligen sich die Kindergruppen an der Aktionswoche "Gewaltige Zeiten“ des Jugendamtes Bad Hersfeld. Der Bunte Abend des Stadtfestes wird von der Jazztanzgruppe bereichert. Die 1967 gegründete Frauengymnastikgruppe bekommt die Ehrenurkunde des Turngaus anlässlich ihres 30jährigen Bestehens.

Anke Wenig, Christina Brunk und Annelie Bloß nehmen an der DTB-Fortbildung teil. Christina Brunk wird zur jugendwartin des Gesamtvereins gewählt. Annelie Bloß wird der Ehrenbrief des Landes Hessen verliehen.

Die Jazztanzgruppe tritt 1998 beim Sportehrentag, beim Frühlingsfest und der Gewerbeausstellung der Werbegemeinschaft Heringen auf. Die Aerobicgruppe hat ihren Auftritt beim Frühlingsfest. Der Frauentanzkreis beteiligt sich am Tanznachmittag des Turngaus und an verschiedenen Veranstaltungen im Raum Heringen.

Die Frauengymnastik- und die Jedermanngruppe richten das vereinsfest an Himmelfahrt aus. Christina Brunk verlässt aus beruflichen Gründen die Purzelgruppe. Anke Wenig gibt die Kindergruppe an Sabine Huber ab.

1999 tritt die Jazztanzgruppe wieder beim Frühlingsfest und dem Abi-Ball der Werratalschule auf. Die 10. Turnschau findet unter dem Motto "Uupsasa, Zirkus bei der Turnabteilung“ statt.

 
Stefanie Breitenbach, Ursula König, Anke Wenig und Annelie Bloß nehmen an einer Fortbildung des DTB in Fulda teil. Im November 2000 wird die Gruppe "Gesund und trainiert“, Gesundheitsförderung im Verein, durch Annelie Bloß gegründet.

2001 nehmen 180 Teilnehmer/innen an den wöchentlichen Übungsstunden teil. Silke Diebener leitet die Purzelgruppe, Anke Wenig und Sabine Huber die Kinderturngruppe bis 9 Jahren und Margret Künarsch übernimmt die Leitung des Frauentanzkreises. Die diesjährige Turnschau fand unter dem Motto "Abenteuer Turnabteilung“ statt. Zum ersten male traten alle Gruppen der Turnabteilung auf.

 
Der Frauentanzkreis unter der Leitung von Margret Künarsch, die die Nachfolge von Sonja Schreiber antrat, die die Leitung der Gruppe aus gesundheitlichen und persönlichen Gründen abgegeben hatte, tritt zum ersten Mal bei einer Turnschau auf. Die Jazztanzgruppe bestand bis zum Juni aus 8 Teilnehmerinnen. Sie traten beim Theaterfest der Gesamtschule, sowie beim Abi-Ball letztmalig auf. Durch den Wegzug einiger Mitglieder wurde die Gruppe zu klein. Aus diesem Grunde wurde diese Gruppe geschlossen.

Die Turnabteilung heute ist als reine Breiten- und Freizeitsportabteilung sehr erfolgreich. Sie besteht 2002 aus 3 Kindergruppen, 7 Frauengruppen und 1 Männergruppe. Das Angebot an Übungsstunden ist im Kinder- und Jugendbereich seit Jahren gleich geblieben. Im Erwachsenbereich hat es sich jedoch erweitert. Es ist vielseitiger und abwechslungsreicher geworden. Die Übungsleiterinnen bilden sich ihrem Einsatzgebiet entsprechend auf Lehrgängen weiter. Das Übungsangebot wird so neusten Erkenntnissen angepasst. Die gute Zusammenarbeit und Einsatzbereitschaft langjähriger Übungsleiter ermöglichen einen geregelten und erfolgreichen Übungsbetrieb. Die Übungsstunden werden ohne Leistungsdruck mit Aktivität und Spaß an Spiel und Bewegung, sowie Verständnis und Einsatz füreinander und miteinander erlebt. Nur so ist es zu erklären, dass die Turnabteilung über viele Jahre ihre Teilnehmerzahl erhalten konnte.
Im Jahre 2002 gehören zur Turnabteilung 3 Kindergruppen, 5 Frauengruppen, der Seniorentanzkreis und die Jedermanngruppe. In der Purzelgruppe, für Kinder von 3-6 Jahren, sind 15 Kinder angemeldet, die von Silke Diebener, unter Mithilfe von Natalie Landsiedel, geführt werden. In der Kindergruppe von 6-9 Jahren, haben Anke Wenig und Sabine Huber die Leitung. 20 Kinder besuchen hier die Übungsstunden. 20 Mädchen von 9-12 Jahren zählt auch die Gruppe, die von Ursula König und von Annelie Bloß geführt wird. Die Aerobicgruppe, mit 15 Mitglieder, wurde bis zum Sommer 2002 von Stefanie Breitenbach geleitet. Leider musste sie diese aus gesundheitlichen Gründen bis auf weiteres aufgeben. Durch die Initiative von Angela Meier finden seit Oktober 2002 die Mitglieder dieser Gruppe im Bereich Stepaerobic wieder eine Anlaufstelle. Auch neue Mitglieder konnten gewonnen werden. Die 15 Mitglieder starke Frauengruppe im Bereich Callanetics betreuen Annette Frank-Deist und Beate Wendrich. Die Frauengruppen mit den Schwerpunkten Funktionsgymnastik, Gesundheitsförderung im Verein, sowie Fitness im Trend werden von Annelie Bloß geleitet, Diese Gruppen besuchen 45 Frauen pro Woche.
Im Jahre 2003 besteht die Turnabteilung aus 3 Kindergruppen, 1 Gruppe Videoclipdancing, 1 Gruppe Jedermann, 1 Gruppe Frauentanzkreis und 4 Gruppen Frauengymnastik. Diese werden von 10 Übungsleitern und 1 Helferin geleitet. Davon ist 1 Übungsleiter mit Lizenz.
 
Die Gruppe Videoclipdancing gibt es seit Februar 2003. Sie wurde von Sabine Fischer ins Leben gerufen. Die Mitgliederzahl liegt hier bei ca. 20 jugendlichen Mädchen, wovon 12-15 an den wöchentlichen Übungsstunden teilnehmen. Diese Gruppe trat erstmals 2003 beim Sportlerabend und beim Umzug zur 850-Jahr-Feier der Stadt Heringen und beim Jubiläum des TV 03 Heringen, sowie der Turnschau öffentlich auf.
 
Insgesamt besuchen etwa 165 Teilnehmer/innen pro Woche das Angebot der Turnabteilung. Alle Gruppen beteiligten sich in großer Anzahl am Festzug der Stadt Heringen.
 
Als Anerkennung ihrer langjährigen Tätigkeit für ihre Gruppen wurden Beate Wendrich, Anette Frank-Deist und Stefanie Breitenbach die Gauehrennadel in Silber verliehen. Bei Anke Wenig bedankte sich der Verein für ihren Einsatz im Bereich Kinder- und Jugendarbeit seit 1989, sowie bei Peter Bosse als Chef der Jedermänner seit 1980 und als Schriftführer seit 1993 mit der silbernen Ehrennadel des Hessischen Turnverbandes. Die Ehrungen wurden beim Festkommers anlässlich des 100-jährigen Jubiläums durch einen vertreter des Turngaus vorgenommen.
 
 
 
Der Höhepunkt im Jubiläumsjahr war am 29.11.2003 die große Turn-, Tanz- und Gymnastikschau in der Großsporthalle. Unter dem Motto „Ein buntes Jahrhundert Turnabteilung“ boten alle Gruppen der Abteilung ein buntes, abwechslungsreiches Programm vor einer vollbesetzten Halle. Dies war auch der richtige Rahmen für eine hohe Ehrung des Deutschen Turnerbundes an Ursula König. Ihr wurde zum Dank für ihren Einsatz für die Turnabteilung und den verein der Ehrenbrief des Deutschen Turnerbundes mit silberner Ehrennadel verliehen.
 
Die gesammelten Spenden in Höhe von 557,75€ wurden in diesem jahr an die Kinderkrebsstation im Klinikum Heidelberg weitergegeben.
 
Seit Februar 2004 gibt es eine neue Gruppe unter der Bezeichnung Gesundheitsförderung, Sport bei Diabetes. Durch die Initiative des Arztes Dr. Michael Horry, der als Diabetologe ein entsprechendes Angebot für seine Patienten suchte, entstand diese neue Maßnahme. Zu diesem Zweck boten wir Schnupperkurse an. Erfreulicherweise konnten wir dadurch einige neue Mitglieder anmelden. Außerdem fanden einige passive Mitglieder, darunter auch Männer, wieder einen neuen, aktiven Einstieg in eine Gruppe.
 
Ein Auftritt der Stepaerobic lockerte den Ablauf des Wintervergnügens auf.
 
Am 12.3.2004 fand der Sportehrentag des Kreises im Bürgerhaus Heringen statt. Hier traten die Frauengymnastikgruppe mit einer Ballgymnastik und die Videoclipdancinggruppe mit zwei Tänzen auf.
 
Der Vatertag im Vereinsheim wurde am 20.5.2004 von der Turnabteilung ausgerichtet. Die Frauengymnastikgruppe, die Gruppe Callanetics, sowie die Gruppe Gesunder Rücken und Aerobic, sowie die Übungsleiterinnen sorgten für ein reichaltiges Kuchenbuffet. Alles um den Grill besorgten die Jedermänner.
 
2005
 
Im Jahre 2005 fanden für 3 Kindergruppen und 9 Gruppen für Erwachsene die Übungsstunden regelmäßig und mit guter Beteiligung statt.
 
Unsere bewährten 7 Gruppenleiterinnen, 1 Gruppenleiter sowie 4 Helferinnen und 1 Übungsleiterin mit Lizenz sorgten mit viel Spaß und Engagement für den reibungslosen und abwechslungsreichen Ablauf der Übungsstunden.
 
Am besten besucht wurde die Gruppe der 6 – 9 Jährigen unter der Leitung von Anke Wenig und Sabine Huber. 
Die Gruppe Videoclipdancing unter Leitung von Sabine Fischer musste leider wegen zu geringer Teilnahme an den Übungsstunden wieder geschlossen werden.
 
Durch die Initiative von Elke Mitschke wurde im März 2005 die Gruppe „ Bauch- Beine- Po“ gegründet. Die Übungsstunden finden mittwochs von 18. 30 bis 20.00 Uhr in der Aula statt. Es werden ein aerobes Training für die Kräftigung des Herz- Kreislaufsystems sowie ein intensives Muskeltraining für die eben genannten Problemzonen angeboten. Durchschnittlich 13 Frauen und auch Männer nehmen an den Trainingsstunden teil.
 
Auftritte der Purzelgruppe von Silke Diebener und der Gruppe der 6 bis 9 Jährigen lockerten den Ablauf des Seniorennachmittags im Lutherhaus auf. Trotz Sommerferien aktivierten die Gruppenleiterinnen Kinder und Eltern zum Mitmachen.
 
Frauen der Gymnastikgruppe halfen bei der Organisation und der Bewirtung beim Seniorennachmittag und beim Weihnachtsmarkt mit.
 
 
 

Von August bis Dezember 2006 wurde die Aula umgebaut, sodass die Übungsstunden verschiedener Gruppen umquartiert werden mussten. Leider musste die Steaerobic-Gruppe ihren Übungsbetrieb wegen des Umbaus von September bis Dezember ausgesetzt werden.
Am 7.5.2006 führte die Turnabteilung den Seniorennachmittag der Stadt Heringen im Lutherhaus durch. Zur Unterhaltung der Gäste führten 8 Frauen der Gymnastikgruppe eine Ballgymnastik vor, während die Gruppe Gesunder Rücken Übungen mit dem Luftballon zeigte. Die Übungen zum Mitmachen fanden großen Anklang.
2007
Die vielseitig gestalteten Stunden für Kinder und Erwachsene mit dem Ziel die Fitness zu steigern und die Gesundheit zu fördern, werden seit Jahren mit gleich bleibender Teilnehmerzahl besucht. Damit wird das breite und gute Angebot bestätigt. Unsere 3 Kindergruppen erfreuen sich großer Beliebtheit. Besonders hier hervor zu heben ist die Mittwochsgruppe von Anke Wenig und Sabine Huber. Für diese Gruppe konnte noch zusätzlich Saskia Huber als Helferin gewonnen werden. Auch in der Purzelgruppe gibt es eine zusätzliche Helferin – Lisa Frömel. Die 9 Gruppen für Erwachsene teilen sich in 7 Gruppen, an denen hauptsächlich Frauen teilnehmen, 1 gemischte Gruppe, das ist die Gruppe Sport bei Diabetes und die Jedermanngruppe auf. Elke Mitschke erwarb die Übungsleiterlizenz. Die Kinder der Mittwochsgruppe traten beim Stadt- und Museumsfest auf.
2008
Die Übungsstunden der Turnabteilung wurden in wie in jedem Jahr in 3 Kindergruppen und 9 Gruppen für Erwachsene regelmäßig und mit guter Beteiligung der Aktiven durchgeführt. Die 2 Übungsleiterinnen mit Lizenz ,7 Übungsleiterinnen ohne Lizenz, 1 Übungsleiter und 2 Helferinnen sorgen mit viel Einsatz und neuen Ideen für interessante, bewegungsreiche Stunden, an denen Kinder und Erwachsene mit Lust und Freude teilnehmen. Die Purzelgruppe für Kinder ab 3 Jahre ist und war für viele der Einstieg in das sportliche Leben. Hier sollen elementare Bewegungsabläufe gelernt und geübt werden, die die Grundlage für andere Sportarten bilden. Silke Diebener, die als Erzieherin arbeitet und Nathalie Landsiedel, die diesen Beruf erlernt sind die beiden Übungsleiterinnen in dieser Gruppe. Sie sorgen mit Erfahrung und viel Einfühlungsvermögen dafür, dass unsere jüngsten Vereinsmitglieder ihren weiteren sportlichen Weg in unseren Verein finden. Die nächste Gruppe in unserer Abteilung bildet die so genannte Mittwochgruppe für Mädchen von 6 bis 9 Jahren. Mit mehr als 20 Teilnehmern bildet sie die stärkste Kindergruppe. Anke Wenig, seit 1992 und Sabine Huber, seit dem Jahr 2000 sind die Übungsleiterinnen dieser Gruppe. Seit dem letzten Jahr werden sie von Saskia Huber als Helferin unterstützt, wenn eine der beiden ausfällt. Im Mai 2008 veranstaltete diese Gruppe ein so genanntes Schauturnen. Im Rahmen einer Turnstunde führten die Kinder ihren eingeladenen Eltern und Großeltern vor, was sie sich unter dem Thema Dschungel in der Turnhalle vorgestellt hatten. In die dritte Kindergruppe kommen Mädchen im Alter von 9 bis 12 Jahren. Diese Gruppe wird seit Januar 2008 wieder von mir geleitet, da Ulla König ihre Übungsleitertätigkeit beendet hat. Im Rahmen der Übungsstunden fanden Faschingsfeiern, Halloween und Weihnachtsfeiern für die Kindergruppen statt. Auch in 2008 ist bei den 9 Gruppen für Erwachsene eine gleich bleibend hohe Teilnahme an den Übungsstunden zu verzeichnen. Die Übungsstunden des Frauentanzkreis unter der Leitung von Margrit Künarsch findet leider mit geringer Beteiligung statt, da die Teilnehmerinnen aus alters- und gesundheitlichen Gründen nicht mehr kommen. Trotzdem trat die Gruppe bei kirchlichen und familiären Anlässen auf. Die Jedermanngruppe mit ihrem Chef Peter Bosse trifft sich Montags in der Großsporthalle zum Volleyballspiel. Die langjährigen Mitglieder teilen die Halle seit einiger Zeit mit der Volleyballabteilung. Manchmal findet auch ein Spiel gegeneinander statt.
 
2009
 
Als reine Breitensportabteilung bietet die Turnabteilung in 3 Kindergruppen und 9 Gruppen für Erwachsene nach wie vor ein großes Angebot an Übungsstunden im Bereich Fitness und Gesundheit .

In den Kindergruppen werden mit gezielten Übungen die motorischen Grundlagen erlernt und vertieft. Durch Spiele lernen die Kinder soziales Verhalten. Mehr denn je sind diese Fähigkeiten in Schule und Alltag gefragt. Mit zwei Erzieherinnen und einer Auszubildenden in diesem Beruf sind wir deshalb in der glücklichen Lage diesen Anforderungen gerecht zu werden. Die große Teilnehmerzahl, etwa 45 pro Woche, bestätigt dies.

Um die Aufsicht und die Sicherheit während der Übungsstunden zu gewährleisten, wären zusätzliche Übungsleiterinnen nötig, da aus beruflichen Gründen in manchen Stunden nur eine Übungsleiterin anwesend ist.

Die Kindergruppen veranstalteten am 6. Mai 2009 ein kleines Schauturnen während einer Übungsstunde. Die Kinder zeigten ihren Eltern und Großeltern begeistert ihre phantasievollen Tänze und Übungsgestaltungen.

Feiern für Fasching, Halloween und Weihnachten wurden außerdem während der Übungsstunden durchgeführt.

Auch die Gruppen für Erwachsene finden mit großer Teilnahme statt. Hier sind die Themen Förderung und Erhaltung der Gesundheit gefragt. Immer mehr Frauen und auch Männer nehmen dieses Angebot unserer Abteilung an, so dass wir auf eine Teilnehmerzahl von immerhin 90 pro Woche kommen!

In der Gruppe Frauentanzkreis ist jedoch ein Rückgang zu verzeichnen, da hier die Teilnehmerinnen aus gesundheitlichen und aus Altersgründen ausscheiden und sich vom Verein abmelden. Hier müssen wir damit rechnen, dass es diese Gruppe bald nicht mehr gibt.

20 Neuanmeldungen, darunter 7 Anmeldungen für die Gruppe BBP, 8 für Kinderturnen, 3 Anmeldungen für Gesundheitsförderung und 1 für die Gruppe Jedermann sind zu verzeichnen.

2 Abmeldungen wurden abgegeben.

2010

 

Da die kleine Turnhalle von April bis Oktober 2010 saniert wurde, gab es Verschiebungen: Übungsstunden für Kinder und Frauengymnastik konnten am Montag dort nicht stattfinden. Die LA-Abteilung, die in den Sommermonaten die Großsporthalle nicht benutzte, überließ ihren Termin ( montags von 16-18.30 Uhr)der Turnabteilung. Alle 3 Kindergruppen wurden auf diesen Termin verteilt. Für die Kinder und Übungsleiterinnen war dies eine neue Erfahrung, die gezeigt hat, mit gutem Willen und dem gemeinsamen Ziel vor Augen, geht alles. Die Stunden für die Frauengymnastik fanden im Dojo der Ju-Jutsu Abteilung statt.

Angela Meier gab ihre Übungsleitertätigkeit für die Gruppe Stepaerobic ab. Unter der Leitung von Yan Jen Wang wird die Gruppe mit neuer Zielsetzung (alternative Entspannungstechniken) weiter geführt.

Die Purzelgruppe für Kinder bis 3 Jahre, sowie die Kindergruppe von 6 bis 9 Jahren traten beim Stadt- und Museumsfest auf. Die Frauengymnastikgruppe beteiligte sich am Ausschank des Getränkestandes.

 

2011

 

Im Jahre 2011 konnte die Turnabteilung 21 Neuanmeldungen entgegen nehmen, davon allein 16 für die Kindergruppen. Insgesamt wurden die Übungsstunden wie immer gut besucht. Ausnahme: Die Übungsstunden des Frauentanzkreises unter der Leitung von Margrit Künarsch – hier ist nur noch eine geringe Teilnehmerzahl, da die Mitglieder aus Alters- und Krankheitsgründen nicht mehr kommen können -, und die Gruppe Sport bei Diabetes, die auf Anregung von Dr. Michael Horry 2004 ins Leben gerufen worden war – leider sind einige Mitglieder dieser Gruppe verstorben, weggezogen oder können wegen Krankheit nicht mehr kommen.

 

Unsere bewährten und engagierten Übungsleiterinnen der Kindergruppen sorgen mit einem vielseitigen Angebot an Spielen und Geräteaufbauten dafür, dass die Kinder motorische Grundlagen und soziales verhalten lernen. Somit werden sie auch für den Wechsel in andere Sportarten vorbereitet.

 

Die Gruppe für Erwachsene bietet ein vielseitiges Angebot an Gymnastik für Rücken, Osteoporose, BBP und Entspannung. Auch unsere neue Gruppe für alternative Entspannung und Yoga, unter der Leitung von Yang Jen Wang, wird gut besucht. Die Jedermanngruppe hat guten Zuspruch.

 

2012

 

 Die Turnabteilung, als reine Breitensportabteilung, bietet im Bereich der Kindergruppen einen guten Start in den Verein und legt die Grundlage für einen weiteren sportlichen Werdegang. Deshalb ist das Engagement der Übungsleiterinnen, mit dem sie sich neben Beruf und Familie im Kinderturnen einsetzen, nicht hoch genug zu bewerten.

Auch die Gruppen der Erwachsenen erfreuen sich mit zunehmendem Gesundheitsbewusstsein in der Bevölkerung, großer Teilnahmen

Neben den sportlichen Aktivitäten halfen Mitglieder der Turnabteilung bei der Bewirtung an Himmelfahrt, sowie beim Ausschank am Bierschiffchen beim Stadt- und Museumsfest.

 

2013

 

Wie jedes Jahr berichtet man auch heute nicht von Höchstleistungen und gewonnen Wettkämpfen. Wenn es jedoch um den Preis für die meisten Teilnehmer in den Übungsstunden geht, gewinnen die Turnabteilung den ersten Platz.

 

Als Breitensportabteilung mit einem vielfältigen Angebot für Fitness und Gesundheit bieten sie an vier von fünf Werktagen für jeden Geschmack, jedes Alter, jedes Geschlecht das passende Übungsprogramm.

Wenn man die Teilnehmer aller Gruppen einer Woche zusammen zählt, kommt man auf stattliche 133 und dabei hat man nur die Durchschnittszahlen zu Grunde gelegt.

 

Zusätzlich führte Elke Mitschke 3 Rücken- fit Kurse durch.

 

Von September bis Dezember 2013 fand das Training der Jedermänner wegen des Umbaus der Großsporthalle in der Kleinen Turnhalle statt. Die Frauengymnastik ging deshalb, obwohl doppelt so viele Mitglieder in den kleineren Raum auf die Bühne. Als Dankeschön spendierten die Männer zum Jahresanfang einen schönen Abend mit Pizza essen im Vereinsheim.

 

Weiterhin war die Turnabteilung Hilfe bei Veranstaltungen des Gesamtvereins (Vereinsfest an Himmelfahrt, Stadt- und Museumsfest)

 

Auch einen zusätzlichen Dank an die Frauen, die sich nach ihrer Tätigkeit als Erzieherinnen in ihrer Freizeit für die Kindergruppen der Turnabteilung engagieren.

 

2014

 

 

Die Gruppen der Turnabteilung fanden auch in 2014 montags, mittwochs, donnerstags und freitags mit großer Beteiligung statt (Termine findet man auf der website des TV 03).

 

Elke Mitschke führte 3 Rücken-fit-Kurse durch, die sehr gut angenommen wurden.

 

Am 14. Mai 2014 veranstalteten die Kindergruppen im Rahmen ihrer Turnstunde ein Schauturnen. Zahlreiche Eltern und Verwandte waren Zuschauer bei den VorführungenDie jüngsten Mitglieder waren beim Balancieren, dem Seilparcour und dem Singspiel mit Spaß bei der Sache. Die Kinder vom Mittwochsturnen turnten und tanzten als Piraten verkleidet. Bei einem gemeinsamen Schlussteil konnten die Kinder ihre eingesetzten bunten Regenbogenbänder als Geschenk mit nach Hause nehmen.

 

Bei der alljährlichen Himmelfahrtfeier waren wieder die Frauen der Montagsgymnastik und die Männer der Jedermanngruppe, sowie eine Frau von BBP im Einsatz.

 

Wie man sehen kann ist die Turnabteilung eine gut funktionierende Abteilung, die auch in der Zukunft bestehen kann.

 

Es soll versucht werden, die Kindergruppe Mädchen ab 9 Jahre (Nachfrage besteht) wieder neu zu beleben. Dafür benötigt man jedoch, genau wie beim Mittwochs- und Freitagsturnen neue Übungsleiterinnen. Auch Abteilungsleiterin Annelie Bloß ist auf der Suche nach einer Nachfolgerin oder Nachfolger.

     

 2015 

 

In der Turnabteilung gibt es nach wie vor 2 Kindergruppen, eine für die Jüngsten in unserem Verein im Alter von 3 bis 6 Jahre und eine Gruppe für 6 bis 9 jährige Kinder. Diese Gruppen werden sehr gut besucht. Hier haben wir auch den größten Mitgliederzuwachs in unserer Abteilung.

 

Dass die Kinder auch feiern ist für die ÜL Anke Wenig, Sabine Huber, Silke Diebener und Natalie Meyer selbstverständlich. Fasching, Halloween, Weihnachtsfeiern werden in den Turnstunden veranstaltet. Und vor der Sommerpause gibt es immer ein Eis.

 

Zu den bestehenden 8 Gruppen für Erwachsene kam 2015 noch eine Gruppe dazu. Das sind Frauen, die der Deutschen Vereinigung Morbus Bechterew angehörten. Ihre Gruppe betreut Annelie Bloss seit dem Jahr 2000. Sie wollen gerne weiterhin ihre Gymnastik machen und haben sich deshalb dem TV03 angeschossen. Die Stunde findet dienstags von 16 bis 17 Uhr in der Aula statt.

 

Die Gruppen Yoga mit Yan Jen Wang und BBP mit Elke Mitschke erfreuen sich nach wie vor großer Beteiligung und neuer Mitglieder. Elke gründete die Gruppe BBP schon in 2005 und konnte im letzten Jahr ihr 10 jähriges Bestehen feiern. Kurt Ries, Klaus Köhler und Abteilungsleiterin Annelie Bloss gratulierten ihr mit Blumen, Gutschein, Wein und der von Klaus gestalteten Urkunde.

 

Ebenfalls konnten wir Anette Wittstock und Beate Wendrich gratulieren. Sie sind schon 25 Jahre in ihrer Gruppe Callanetics tätig. Auch für sie gab es Blumen und Geschenke.

 

Die Jedermanngruppe unter der Leitung von Peter Bosse trifft sich montags um 20 Uhr zum Volleyball spielen in der Großsporthalle. „Es könnten ein paar mehr sein“, sagt Peter und lädt zum Mitmachen ein.

 

Die Gruppen unter der Leitung von Annelie Bloss finden nach wie vor montags, dienstags, mittwochs und donnerstags mit konstanter Beteiligung statt. Ursula König steht hier immer als Vertretung zur Seite, so dass die Stunden nur im Notfall ausfallen müssen.

 

Die Bewirtung bei Vereinsfeier an Himmelfahrt in der Zeit von 14 bis 16 Uhr wurde von der Turnabteilung übernommen. Die Gruppen Callanetics mit 4 Frauen, BBP mit 2 Frauen und die Gruppe Aerobic mit 2 Frauen sorgten für den reibungslosen Ablauf. Alfred Schulz unterstützte uns ebenfalls.

 

Unter der Leitung von Elke Mitschke fanden 3 Rücken fit Kurse statt, die sich sehr gut etabliert haben.

 

Die Turnabteilung konnte 2015 34 neue Mitglieder aufnehmen, 8 BBP, 12 Kinder, 10 durch die Bechterew Gruppe, 2 in der Gesundheitsförderung, 2 in der Yoga- Gruppe

 

2016

 

Auch in 2016 fanden die Übungsstunden in 2 Kinder- und 9 Gruppen für Erwachsene statt. „Turnen bis zur Urne“ ist das Motto unserer ältesten Teilnehmerinnen.

Sabine Huber, die seit 1999 zusammen mit Anke Wenig Übungsleiterin der Mittwochsgruppe für Kinder war, ist seit Sommer 2016 nicht mehr für die Turnabteilung tätig. An ihrer Stelle ist jetzt Yan Jen Wang, die auch unsere Yogagruppe leitet. Um den Einstieg in die Arbeit mit Kindern zu erleichtern, nahm sie am 27.11.16 am 22. Aktionstag: Bewegungsförderung für Kinder – in der Sportbildungsstätte Sensenstein – teil. Sie möchte auch den Übungsleiterschein für den Bereich Erwachsene erwerben.

 

Für die Jedermanngruppe berichtete ihr Leiter, Peter Bosse. Durch den Ausfall einiger Spieler aus Altersgründen war es sehr schwierig den Spielbetrieb aufrecht zu halten. Durch Presseberichte, Internet und Mundpropaganda war es möglich neue Mitglieder für die Jedermanngruppe zu bekommen.

 

Weitere Aktivitäten:

  • Am 09.April 2016 wurde ein Ersthelferlehrgang durchgeführt, an dem Ursula König, Elke Mitschke und Anette Wittstock teilnahmen

  • Bei der Bewirtung an Himmelfahrt und beim Kreisseniorentag war die Turnabteilung mit 6 Personen vertreten

  • In der Turnabteilung leisteten 2 Übungsleiterinnen mit Lizenz, 6 Übungsleiterinnen und 1 Übungsleiter ohne Lizenz und 2 Helferinnen im Jahr durchschnittlich 400 Doppelstunden. Es nehmen durchschnittlich 30 Kinder und 100 Erwachsene pro Woche an den Übungsstunden teil.

  • Die von der Raiffeisenbank Werratal-Landeck sG gespendeten T-shirts wurden an 11 Übungsleiter/innen und 34 Kindern gratis ausgegeben. 30 Erwachsene erwarben das shirt.

  • Elke Mitschke führte wieder 3 Rücken-fit Kurse durchführungen