Die Geschichte der Abteilung
social media

Die Geschichte der Abteilung


 
 
Die Anfänge der Handballabteilung reichen in das Ende der 20er Jahre zurück. In den 30er Jahren nahm bereits eine Männermannschaft an den Rundenspielen teil und zählte zu den Besten der weiteren Umgebung. Die Seele der Mannschaft war damals der im 2. Weltkrieg leider zu früh verstorbene Turnbruder Fritz Lüttge. Nach dem 2. Weltkrieg wurde Karl Heinz in der Neugründungsversammlung im Mai 1946 zum Handballwart gewählt. Ein geregelter Spielbetrieb fand in diesen ersten Nachkriegsjahren zwar noch nicht statt, jedoch wurden schon einige Freundschaftstreffen in der näheren Umgebung arrangiert. Bereits im Jahre 1950 war dann eine Mannschaft erfolgreich an Wettkämpfen in der Kreisstadt Bad Hersfeld beteiligt. 1951 übernahmen die Sportkameraden Fritz Kunze und Günter Hoffmann die Leitung der Abteilung und im Jahre 1952 wurde dann auch wieder mit einer Männermannschaft am offiziellen Spielbetrieb teilgenommen. Von 1953 - 1956 ist über die Abteilung nichts Positives zu berichten, sie war wieder einmal mangels genügender Beteiligung und geeigneter Übungsleiter zum Erliegen gekommen.
 
Die Taufe der Handballabteilung des TV 03 Heringen in der heutigen Form fand vor nunmehr gut 47 Jahren auf dem alten Sofa in der Gastwirtschaft Gunkel statt. An einem zukunftsträchtigen lauen Spätsommerabend des Jahres 1956 nahmen hier die Sportkameraden Heinrich Wolf, Hanfried Thornagel, Kurt Schäfer, Dieter Anacker und die leider schon früh von uns gegangenen Kameraden Willi Hugo und Hermann Nickel Platz, um über den Aufbau einer Männermannschaft zu beratschlagen. Der Hauptinitiator dieser Zusammenkunft war der bereits vorher erwähnte Sportkamerad Heinrich Wolf, der aus Ausbach eingewandert war. Dieser Sportkamerad, in Ausbach bereits ein bekannter Handballer, hatte nach seinem Sesshaftwerden den Wunsch, eine Handballabteilung ins Leben zu rufen. Als er feststellen musste, dass im damaligen TV 03 Heringen keine Handballsparte vorhanden war - Tischtennis war zur damaligen Zeit die alleinige Hochburg -, wollte er sich einem anderen Verein zuwenden, um hier eine solche Abteilung zu gründen. Er stieß für uns glücklicherweise auf taube Ohren und ging diesem Verein dadurch für immer verloren.
 
Durch einen glücklichen Umstand hatte der Sportkamerad Nickel von diesem Vorfall Kenntnis erhalten und nun saßen sie auf Gunkels altem Sofa und beratschlagten, versehen mit dem Wohlwollen des TV 03. Beim Auseinandergehen, Gott Bacchus war wohl auch mit im Spiel gewesen, waren sich alle 6 Sportkameraden einig und bald waren auch die restlichen 5 Leutchen aufgetrieben, um eine Feldmannschaft zu bilden. Auswechselspieler gab es natürlich keine und Urlaub wurde nur nach Spielplan genommen. Im ersten Feldspiel überhaupt, einem Freundschaftsspiel gegen den TSV Oberhaun, stellten die Oberhauner sogar ihre Ersatztrikots zur Verfügung, damit unsere Mannschaft nicht "oben ohne" bzw. im Unterhemd spielen musste.
Aber von nun an ging`s bergauf, wenn auch allmählich. Auch wurde die Arbeit für die Verantwortlichen mehr und mehr mit dem Zuwachs von Mannschaften. Autos für die Fahrten mussten besorgt und die Jugendlichen und Senioren trainiert werden. Dann war auch noch der leidige Papierkram zu erledigen. Hier tat sich besonders aktiv unser Sportkamerad Heinrich Wolf hervor, der damals schon der gute Geist der Handballabteilung neben Hermann Nickel war. Und dann noch das leidige Hallenproblem. Gespielt wurde zu jener Zeit in der alten Halle auf dem Anger, eine andere Halle war zu jenem Zeitpunkt im hiesigen Raum noch nicht vorhanden. Der erste größere Aufschwung kam nach dem bau der beiden neuen Heringer Hallen in den 60er Jahren, im Besonderen nach dem Bau der 2. Halle in 1969.
  
Mit 2 Männer-, 3 Jugendmannschaften, sowie einer erstmals gemeldeten Damenmannschaft, hatte die Abteilung hier bereits Großartiges geleistet. Vor allem wurde die Jugendarbeit immer mehr forciert, sehr zum Nutzen der späteren Männermannschaften und in der Zwischenzeit auch zum Nutzen der Damenmannschaft. In dieser Zeit tauchten Namen wie Klaus Schweitzer, Alfred Schneider, Klaus Wolf, Hans-Georg Spangenberg, Günter Breitbart und selbstverständlich Heinrich Wolf auf. Während dieser Phase erlebte die Schüler- und Jugendabteilung von Ende der 60er bis in die ersten 70er Jahre einen wahren Höhenflug, gehörten die Schüler- und Jugendmannschaften ausnahmslos jedes Jahr zu den besten Vereinsmannschaften des Kreises und Bezirkes. 
 

Die meisten Namen schwanden wieder. Nur ein Name blieb: Heinrich Wolf, das Gründungsmitglied. Er war ein Idealist par exellence und zu diesem Zeitpunkt selbst noch aktiv.

 

Die erste Mannschaft führte in dieser Phase einen ganz erbitterten Kampf während der Hallenserie, denn sie kämpfte regelmäßig wiederkehrend ein Jahr um den Meistertitel in der Kreisklasse und im danach folgenden Jahr gegen den Abstieg aus der Bezirksklasse. Der letztgenannte Kampf ging jedoch betrüblicherweise immer verloren. Diese Kämpfe hatten aber eine gute Sache für sich. In der Kreisklasse lernte man das Gewinnen und in der Bezirksklasse das Verlieren - mit Anstand versteht sich. Auch das Auftreten der Damenmannschaft in dieser Zeit war nur eine Eintagsfliege, denn sämtliche Trainer und Betreuer hatten hier noch eine gewisse Scheu vor dem weiblichen Geschlecht und strichen wieder die Segel mit der Folge, dass die Damenmannschaft nach einer Saison wieder zurück gezogen wurde.
Nachdem Heinrich Wolf im Jahre 1969 zum 1. Vorsitzenden des Vereins gewählt worden war, übernahm Klaus Schweitzer ab diesem Zeitpunkt die Leitung der Handballabteilung. Sein Nachfolger wurde 1971 Dieter Braun.
Die nächste Wende in unserer Handballabteilung kam nach Abschluss der Hallenserie 71/72 in der Kreisklasse der Männer. Unsere Mannschaft besiegte in einem dramatischen Aufstiegsspiel zur Bezirksliga den TV Angersbach mit 11:9 Toren und stieg dadurch in die Bezirksliga Fulda auf. Jetzt ging es wieder bergauf, denn mit dem zu diesem Zeitpunkt amtierenden Trainer Gerhard Heinz hatte unsere Männerabteilung den Mann gefunden, der mit Leib und Seele bei der Sache war, auch wenn er es nach außen oft nicht zeigte. Der Erfolg seiner Tätigkeit ist deswegen auch nicht ausgeblieben, denn unsere Männermannschaft wurde in der Saison 75/76 gar Vizemeister. In der Saison 74/75, ein Jahr zuvor, war es jedoch nicht so gut gelaufen. Durch einen 13:6 Sieg im Februar 1975 über die TG Rotenburg sicherte man sich damals in der Heringer Halle den Klassenerhalt. Rotenburg musste dagegen den bitteren Weg in die Kreisklasse antreten. Die Gäste hatten bereits klar mit 5:1 Toren geführt und waren dann in der 2. Halbzeit vollkommen eingebrochen. Für viele Zuschauer dürfte diese packende und harte Partie noch in Erinnerung geblieben sein.
Auch bei der A- und B-Jugend ging es unter dem Trainer Heinrich Wolf voran. Ein Platz im Oberdrittel der neugeschaffenen Jugendbezirksliga wurde bald zur Selbstverständlichkeit. Die Jugend C wartete gleichermaßen mit guten Leistungen auf. Die Alternative zum großen Konkurrenten TV Hersfeld war geschaffen. Ein Beispiel von den prächtigen Erfolgen der Jugendmannschaften soll jedoch nicht unerwähnt bleiben. Erstmals nach dem Krieg nahm in Februar 1976 mit einer Jugend B eine Mannschaft aus dem hiesigen Raum an einer Nordhessenmeisterschaft in der Halle teil. Gegen den TV Jahn Gensungen zog man sich achtbar aus der Affaire, gegen den späteren Deutschen Meister TV Hüttenberg verlor man jedoch recht klar.
Nun weiter mit dem kontinuierlichen Aufbau der Abteilung. Eine Damenmannschaft wurde wieder gegründet, deren Trainer der selbst noch aktive Sportkamerad Dieter Brandes wurde. Dann kam seine Ehefrau Agnes von den Hersfelder Hessen zurück. Eine weibliche und wiederum eine D-Jugend kamen hinzu. Eine D-Jugend war schon einmal mangels Masse aus dem Sportverkehr gezogen worden. Bei der Betreuung der C-Jugend tauchten dann neue Namen auf, wie Ralf Westermann, Kurt Westermann und Uwe Sandrock. Bei der weiblichen Jugend übernahm im Herbst 1977 Rolf Wenzel die Trainingsarbeit, während die B-Jugend von Kurt Schäfer geleitet wurde.
Für seine ununterbrochene 20jährige Tätigkeit innerhalb der Abteilung wurde den Handballkameraden Heinrich Wolf und Gerhard Heinz im Januar 1977 anlässlich des Kameradschaftsabends der Ehrenbrief der Handballabteilung des TV 03 Heringen überreicht, der die Ehrenmitgliedschaft auf Lebenszeit beinhaltete.
 
 
Zu der Spielserie 1977/78 wurden vom Verein 8 Mannschaften gemeldet, 2 Männer- und 5 Jugendmannschaften - davon 1 weiblich. Mit einer Damen-, einer Männer- und je einer männlichen A- und B-Jugendmannschaft waren 4 Mannschaften in der Bezirksliga Fulda vertreten - wahrlich ein stolzer Erfolg. Diese Leistungsbreite konnte selbst ein Großverein, wie der TV Hersfeld, nicht aufweisen.
Bis zu diesem Zeitpunkt standen viele freundschaftliche Begegnungen mit anderen deutschen und ausländischen Mannschaften auf dem Programm unserer Abteilung. So waren u.a. mit GRK Zagreb, Palloseure Helsinki, dem Deutschen Feldvizemeister SV Harleshausen, dem TV Kirchbrombach und dem Deutschen Hallen- und Feldmeister SG Leutershausen, Teams mit Rang und Namen in Heringen. Ebenso kamen die sportkameradschaftlichen Bindungen zu anderen Vereinen nicht zu kurz. Hier seien nur die Namen Hammenstedt, Lengerich und TuS Berlin-Neukölln erwähnt.
 
Unsere 1. Männermannschaft wurde in der Hallenserie 77/78 Vizemeister in der Bezirksliga Fulda, nachdem es ein Entscheidungsspiel um die Bezirksmeisterschaft gegen den punktgleichen SSV Großenlüder gegeben hatte. Nach einem großen Kampf unterlag unsere Mannschaft am 27.5.78 in der Hünfelder Kreissporthalle dem SSV Großenlüder mit 15:19 Toren. Mit diesem Spiel war für die Männermannschaft eine lange Serie zu Ende gegangen; 23 Spiele in fast unmittelbarer Folge mussten absolviert werden - von diesen Spielen (das Endspiel ausgenommen) wurden 18 gewonnen, 3 verloren und in einem Spiel trennte man sich unentschieden. In der DHB-Pokalrunde erreichte unsere 1. Mannschaft die 1. Runde auf Bezirksebene und schied hier am 16.9.78 durch eine 14:19 Niederlage gegen die SG Petersberg aus dem Rennen aus.
Aber auch die Reservemannschaft konnte mit erfreulichen Leistungen aufwarten, denn sie wurde mit klarem Vorsprung Meister in der Reserverunde. Ebenfalls prächtig schlugen sich unsere Damen in der Serie 77/78, denn sie wurden Vizemeister hinter der LGA Rotenburg und brachten dem Meister eine der beiden Niederlagen ein. In der DHB-Pokalrunde erreichte man die 2. Runde auf Bezirksebene und verzichtete auf ein Weiterspielen, weil man sonst nochmals gegen eine Mannschaft antreten sollte, die man bereits auf Kreisebene geschlagen hatte. Zum anderen sollte dieses Spiel mitten in der Urlaubszeit stattfinden.
Nach der Erringung der Bezirksmeisterschaft scheiterte unsere A-Jugend bei den anschließenden Qualifikationsspielen zur Verbandsliga knapp und belegte hinter Borussia Fulda und TV Hersfeld den undankbaren 3. Platz. Trotzdem ein beachtlicher Erfolg dieser Mannschaft. Unsere männliche B-Jugend musste als Aufsteiger in die Bezirksliga Fulda während der Hallenserie 77/78 naturgemäß Lehrgeld zahlen und kam hier über den letzten Platz nicht hinaus. Nach dem Endspiel der männlichen C-Jugend mit 14:11 über Widdershausen um den Titel des Kreismeisters wurde sie am 26.2.78 in Bebra ebenfalls in überzeigender Manier Bezirksmeister mit klaren 6:3 und 6:1 Siegen über Schlitz und Neuhof.
Zur Saison 78/79 konnten wir 7 Mannschaften melden - 2 Männermannschaften, 3 männliche Jugendmannschaften, 1 Damen- und eine weibliche A-Jugendmannschaft. Von diesen 7 Mannschaften konnten 5 in der Bezirksliga Fulda antreten. Dieses Ergebnis konnte bisher von keinem Verein des Spielkreises Hersfeld-Rotenburg erreicht werden. In der laufenden Spielserie konnte sich unsere Männermannschaft nach einem gewohnt schlechten Start (1:5 Punkte aus den ersten 3 Spielen) fangen und lag nach der beendeten Hallenserie auf einen guten 3. Platz, hinter Schlitz und Bad Hersfeld. Am 17.12.78 trafen unsere 1. Männermannschaft und die 1. Mannschaft des Bundesligisten Jahn Gensungen in einem Freundschaftsspiel aufeinander. Die Gäste siegten erwartungsgemäß mit 32:17, aber unsere Mannschaft begeisterte das Heringer Publikum durch eine optimale Leistung.
 
Die Reservemannschaft hat sich erfreulich entwickelt und schaffte unter ihrem Trainer Gerhard Heinz den Aufstieg in die Kreisliga A. Die Damenmannschaft konnte sich personell verstärken. Dies hat zu einer deutlichen Leistungsstabilisierung beigetragen. Nach Abschluss der Serie 78/79 konnte ein guter 3. Platz in der Bezirksliga Fulda belegt werden.
In der Serie 78/79 konnte unsere männliche A-Jugend einen ausgezeichneten Platz belegen. Sie wurde hinter dem TV Flieden Vizemeister und nimmt an den Qualifikationsspielen zur Verbandsliga teil. Die männliche B-Jugend, die in der vorigen Serie Lehrgeld bezahlen musste, drehte den Spieß in der neuen Serie um und belegte 78/79 einen ausgezeichneten 2. Platz hinter Hainzell. Die C-Jugend konnte nicht mehr an den guten Leistungen der Vorserie anknüpfen.
7 Mannschaften wurden für die Serie 79/80 gemeldet - 2 Männer- und 3 Jugendmannschaften, sowie eine Damen- und 1 weibliche Jugendmannschaft (4 Mannschaften in der Bezirksliga Fulda, 3 in der Kreisliga Hersfeld-Rotenburg). In dieser Hallenserie belegte unsere 1. Männermannschaft einen guten 3. Platz hinter der SG Petersberg und der SG Hessen Hersfeld. Mit 412 Treffern, überschritt sie die magische 400-Tore-Grenze. Die 2. Männermannschaft schaffte in dieser Serie ungeschlagen die Meisterschaft in der Kreisliga B mit dem imposanten Torverhältnis von 220:98 bei 10 Spielen. Obwohl durch den Weggang von 2 Stammspielerinnen stark gehandikapt, Belegten unsere Damen in der Bezirksliga Fulda den unerwarteten 3. Platz.
Trotz einer personellen knappen Besetzung der männlichen A-Jugend, zeigten sie in der Saison 79/80 eine unter diesen Umständen entsprechend gute Leistung. Sie belegten den 6. Tabellenplatz. Die männliche B-Jugend lieferte sich mit dem TV Widdershausen einen großen Kampf. Hinter der Mannschaft aus dem Nachbarort erreichte man den 2. Platz und wurde somit Vizemeister. Die männliche C-Jugend erreichte für ihre Verhältnisse einen guten Mittelplatz. Die weibliche A-Jugend wurde Vizemeister.
 
Im April 1980 feierte die Abteilung ihr 25jähriges Bestehen im Kasino in Heringen. Eine Handballfahrt führte uns zum TSV Hammenstedt, der zu seinem 70jährigen Vereinsjubiläum eingeladen hatte. Spieler und Offizielle verlebten bei herrlichem Sommerwetter im Juni einige unvergessliche Tage.
Für die Hallenserie 1980/81 wurden vom Verein 7 Mannschaften gemeldet - 2 Männer- und 2 männliche Jugendmannschaften, sowie eine Damen- und 2 weibliche Jugendmannschaften. Die 1. Männermannschaft belegte nach dem Abschluss dieser Serie den 5 Platz hinter Schlitz, SSV Fulda, Hessen Hersfeld und Rotenburg mit einem Punktekonto von 24:20. Dieser Platz entsprach nicht ganz den Erwartungen. Besonders erwähnenswert ist hier das Spiel gegen Schlitz, was mit 23:11 gewonnen werden konnte. Die 2. Männermannschaft erreichte 80/81 nur den vorletzten Platz, was jedoch als Aufsteiger zum Klassenerhalt reichte.
Positiv wirkte sich bei den Damen der Zugang der beiden Obersuhler Spielerinnen Vera Weber und Silke Krell aus. Auch die 3 aus der A-Jugend hinzugestoßenen Spielerinnen Wenzel, Schmerfeld und Prediger führen zu einer positiven Bereicherung. In der beendeten Serie 80/81 belegte man den 4. Platz.
Die neuformierte männliche A-Jugend schaffte in der Qualifikation zur BK im Sommer 1980 auf Anhieb den 3. Platz und nahm dadurch wieder an der BK-Runde teil. Die männliche B-Jugend erreichte nach Abschluss der Hallenrunde einen Mittelplatz in der Kreisklasse.
 
Für die Hallenserie 81/82 wurden vom Verein wieder 7 Mannschaften gemeldet - 2 Männer- und 2 männliche Jugendmannschaften, sowie 1 Damen- und 2 weibliche Jugendmannschaften. Die 1. Männermannschaft belegte in der Serie 81/82 den 3. Platz hinter SSV Fulda und SV Großenlüder. Sie war wieder einmal beste Bezirksligamannschaft des Handballkreises Hersfeld-Rotenburg.
Die Frauen belegten einen sehr guten 3. Platz. Enormen Anteil an diesem feinen Zwischenerfolg haben die beiden Routeniers Agnes Brandes und Christa Ries. Christa hält ihr Tor sauber und Agnes zieht vorne geschickt die Fäden. Im DHB-Pokal konnte man sich durch 2 klare Siege über den TV Widdershausen und die LG Alheimer für die 1. Runde auf Bezirksebene qualifizieren.
 
 
Bei der männlichen B-Jugend schloss man mit einem dritten Platz ab.
Der Handballabteilung gelang es mit Tatran Presov, eine bekannte Mannschaft nach Heringen zu verpflichten. Die Freundschaftsbegegnung fand am 7.1.82 vor ausverkauftem Haus in Heringen statt. Unsere 1. Männermannschaft hielt sich über Erwarten gut und erzielte eine Reihe sehenswerter Tore. Das Spiel endete 29:23 für den 2-fachen HTML; Angaben z. B. über Farben oder Zeilenabstand werden in Dokumentvorlagen (Style Sheets) aufgeführt und mit dem HTML-Dokument verknüpft. Vom W3C zur Trennung von Layout und Inhalt empfohlen.' href=dictionary.php?begriff=CSS>CSSR Meister.
 
Von unserem Verein wurde für die Hallenserie 82/83 wie in der letzten Serie 7 Mannschaften gemeldet. Die 1. Männermannschaft erreichte in dieser Hallenrunde den 5. Platz hinter TV Eitra, TG Rotenburg, SG Petersberg und Hessen Hersfeld mit 26:18 Punkten und 373:332 Toren. Die 2. Männermannschaft sicherte sich den Klassenerhalt mit einem 8. Tabellenplatz in der Kreisklasse A. Die Frauen belegten, gleich wie die Männer, einen 5. Platz, punktgleich mit dem 4. hinter HAS Heblos, Fuldaer Turnerschaft, LGA Rotenburg und Hünfelder SV mit 20:16 Punkten.
Bei den Jugendmannschaften belegten die männliche Jugend B einen 4. Platz mit 13:11 Punkten. Die männliche D-Jugend erreichte nach dem Abschluss der Serie einen erfreulichen dritten Platz mit 10:14 Punkten, was für eine erstmals spielende D-Jugend ein beachtlicher Erfolg ist. Die weibliche B-Jugend kam ebenfalls recht gut in Schwung und belegte den 3. Platz mit 16:8 Punkten. Die weibliche C-Jugend konnte mit 6:10 Punkten einen 4. Platz belegen. Dies ist ein schöner Erfolg, wenn man bedenkt, dass die weibliche C-Jugend infolge Hochrückens vieler Spielerinnen in die B-Jugend stark aufgefrischt werden musste.
Für die Hallenserie 83/84 wurden vom Verein 8 Mannschaften gemeldet - die 1. Männermannschaft und die Frauen sind in der Bezirksliga Fulda vertreten, während die 2. Männermannschaft und die Jugendmannschaften in der Kreisklasse Hersfeld-Rotenburg zum Einsatz kommen. Die 1. Männermannschaft erreichte nach Abschluss der Serie den 7. Platz mit 19:21 Punkten. Unser langjähriger Trainer Gerhard Heinz verließ nach rund 14jähriger Tätigkeit auf eigenen Wunsch unsere Männerabteilung um noch einmal in Oberhaun sein Glück zu versuchen. Als neuer Trainer konnte Reinhold Trieschmann vom Nachbarverein TV Widdershausen gewonnen werden. Die 2. Männermannschaft belegte einen 8. Platz und somit auch den Klassenerhalt in der Kreisklasse A.
 
 
Die Frauen hatten wohl ihre beste Saison und lagen bis zum letzten Punktspiel punktgleich mit Hünfeld an der Tabellenspitze mit 27:9 Punkten. Das entscheidende Spiel in Hünfeld verlor man jedoch klar, wohl auch bedingt durch das Fehlen von Sabine Prediger infolge Krankheit.
Auch die Jugendmannschaften erreichten in der Hallenserie 83/84 gute Ergebnisse. Die männliche A-Jugend, die aus der Kreisklasse in die Bezirksliga Fulda aufgestiegen ist, schlägt sich hervorragend. Die männliche C-Jugend wurde Tabellenzweiter hinter dem TV Hersfeld mit 13:7 Punkten, nachdem man im Vorjahr noch Tabellenletzter war. Die weibliche A-Jugend erreichte einen Vizemeisterplatz, während die weibliche C-Jugend sich nach einem nicht so gelungenen Start trotzdem noch gut aus der Affaire zog.
 
 
Der Verein meldete für die Hallenserie 84/85 7 Mannschaften - 1. Männermannschaft, die Frauenmannschaft und die männliche A-Jugend sind in der Bezirksliga Fulda vertreten, während die 2. Männermannschaft, die männliche C-Jugend, die weibliche A+C-Jugend in der Kreisklasse Hersfeld-Rotenburg zum Einsatz kommen.
Das herausragende Ereignis im Jahre 1984 war der Gegenbesuch unserer Mannschaft in Rombas. Die rund 30-köpfige Heringer Delegation weilte am 19. und 20. Mai in unserer französischen Partnerstadt und wurde dort herzlich aufgenommen. Schon bestehende Verbindungen konnten vertieft und neue Bekanntschaften geknüpft werden. Die Freundschaftsbegegnung gewann die Mannschaft des TV 03 Heringen. Der Gegenbesuch erfolgte am Stadtfest 1985 in Heringen. Die ausgetragene Freundschaftsbegegnung gewann der TV 03.
 
 
Die 1. Männermannschaft erreichte in der Hallenrunde 84/85 den 5. Tabellenplatz mit 27:17 Punkten. Die 2. Männermannschaft musste mit einem 9. Platz Vorlieb nehmen. Unsere Damenmannschaft belegte nach einer hervorragenden Rückserie einen ausgezeichneten 2. Tabellenplatz hinter dem SSV Großenlüder.
 
 
Bei den Jugendmannschaften sind die männliche A-Jugend mit einem 5. Tabellenplatz zu nennen. Unsere jüngste Jugendmannschaft, die weibliche C-Jugend, ist auch unsere erfolgreichste. Sie belegte wie im Vorjahr den 2. Tabellenplatz hinter dem TV Hersfeld.
Für die Hallenrunde 1985/86 wurden vom Verein 8 Mannschaften gemeldet - 1. Männermannschaft, die Frauenmannschaft und die männliche A-Jugend sind in der Bezirksliga Fulda vertreten, die 2. Männermannschaft, die weiblichen A, B+C-Jugendmannschaften sind in der Kreisklasse Hersfeld-Rotenburg im Einsatz. Bei der 1. Männermannschaft hat die Trainingsleitung für ein weiteres Jahr Reinhold Trieschmann übernommen. Nach Abschluss der Hallenserie 85/86 belegte unsere Mannschaft den 6. Tabellenplatz mit 22:22 Punkten. Jeder erinnert sich noch an die spannenden Spiele, bei denen es auf jeden Punkt ankam. Immerhin mussten von 12 Mannschaften 4 absteigen. Die 2. Männermannschaft konnte nur mit knapper Not dem Abstieg entrinnen.
Unsere Damenmannschaft belegte nach der Serie 85/86 einen 6. Tabellenplatz. Das entspricht auch den Erwartungen, da nach dem Weggang von Sabine Prediger eine Lücke entstanden ist, die man durch Nachrücken jüngerer Spielerinnen schließen muss, was aber seine Zeit braucht.
Bei den Jugendmannschaften wird mit wechselndem Erfolg gespielt. Nach Abschluss der Serie rückt fast die gesamte A-Jugend in die Männermannschaft auf. Unsere weibliche C-Jugend ist wieder einmal, wie im Vorjahr, unsere erfolgreichste. Sie belegte erneut den 2. Tabellenplatz hinter dem TV Hersfeld.
Im Juli 1986 erfolgte unser Besuch bei unseren Handballfreunden in Rombas. Die Aufnahme war wieder sehr herzlich. Die ausgetragene Freundschaftsbegegnung endete nach einem spannenden Spiel unentschieden.
7 Mannschaften wurden für die Hallenserie 1986/87 vom Verein gemeldet und zwar 2 Männer- und 1 männliche Jugendmannschaft, sowie eine Frauen- und 3 weibliche Jugendmannschaften. Mit 19:25 Punkten belegte unsere 1. Männermannschaft den 7. Tabellenplatz in der Bezirksliga Fulda, während die 2. Männermannschaft ebenfalls einen 7. Platz erreichte.
Unsere Frauenmannschaft belegte nach Abschluss der Serie einen hervorragenden 3. Platz. Dies war für unsere Mannschaft, die einen ständigen Spielerabgang aus beruflichen Gründen zu verzeichnen hat, eine große Leistung.
Bei den Jugendmannschaften wurde nach Ende der Spielserie 86/87 die männliche A-Jugend zurückgezogen, da in der gesamten Spielserie nur ein Spiel gewonnen werden konnte. Ein Neuanfang war nun in der Kreisklasse Hersfeld-Rotenburg gegeben. Die neugegründete männliche C-Jugend ist mit Eifer bei der Sache, obwohl sie noch kein Spiel gewonnen hat. Bei der weiblichen A+B-Jugend ist es uns gelungen, nach dem Ausscheiden von Andrea Hermann und Rolf Wenzel, mit Wolfgang Müller jemand für die Betreuung und für das Training zu finden. Unsere jüngsten Mädchen, die weibliche C-Jugend, sind nach dem Neuaufbau jetzt in der 2. Spielserie und wurden hinter dem TSV Bebra Zweiter in der Meisterschaft.
Für die Hallenrunde 1987/88 wurden vom Verein 8 Mannschaften gemeldet. Sie teilen sich wie folgt auf: 2 Männer- und 2 männliche Jugendmannschaften, 1 Frauen- und 3 weibliche Jugendmannschaften. Die 1. Männermannschaft und die Frauenmannschaft sind in der Bezirksliga Fulda vertreten, während die 2. Männermannschaft und die weiblichen und männlichen Jugendmannschaften in der Kreisklasse Hersfeld-Rotenburg vertreten sind. Für die laufende Hallenrunde hat sich die 1. Männermannschaft vorgenommen, einen Platz im oberen Drittel zu erreichen. Die intensiven Vorbereitungen auf die Hallenserie wurden mit einem Trainingslager in Hofbieber/Rhön abgeschlossen. Alle teilnehmenden Spieler zogen voll mit, sodass das Trainingslager als voller Erfolg gewertet werden konnte. Nach Abschluss der Serie 87/88 belegte die Mannschaft den 5. Tabellenplatz mit 24:20 Punkten. Damit wurde das Ziel, einen Platz im oberen Tabellendrittel, erreicht. Die 2. Männermannschaft belegte in der Hallenrunde 87/88 den 6. Tabellenplatz mit 9:19 Punkten. Die Leistungen der Mannschaft schwanken durch Abgänge, Aufstockungen der 1. Mannschaft usw. sehr.
Unsere Frauenmannschaft belegte 87/88 einen guten 4. Platz mit 25:19 Punkten. Dies kann bei den ständigen Abgängen und Einbau von jüngeren Spielerinnen als Erfolg gewertet werden.
Unsere männliche Jugend A, die wir in der vorigen Serie zurück in die Kreisklasse genommen hatten, belegten dort den 2. Platz mit 11:15 Punkten. Da das Niveau in der Kreisklasse sehr niedrig ist und die Jugendspieler nicht genug gefordert werden, haben wir sie an den Aufstiegsspielen zur Bezirksliga teilnehmen lassen. Auf Anhieb konnte der Wiederaufstieg in die Bezirksliga geschafft werden. Nach dem vorrübergehenden Ausscheiden von Reinhardt Weinreich als Trainer und Betreuer, hat Jochen Küchenmeister das Training übernommen. Die männliche C-Jugend wird von Gerhard Bloß trainiert. Mit einem 6. Platz konnte die Serie beendet werden.
Nach der Erweiterung der Heringer Sporthalle zur Großsporthalle, konnte der TV 03 Heringen an eine alte Tradition aus früheren Jahren anknüpfen. Am 2. Januar 1988 fand in Heringen wieder ein internationales Handballspiel gegen einen erstklassigen Gegner statt. Dies war kein geringerer als der mehrmalige ungarische Meister und Pokalsieger Tatabanja. Vor ausverkauftem haus entwickelte sich ein interessantes Spiel, indem unsere ungarischen Gäste einige technische und spielerische Kabinettstückchen boten. Aber auch unsere Mannschaft zeigte eine hervorragende kämpferische und auch spielerische Leistung. Das Spiel ging 33:18 für Tatabanja aus.
Für die Hallenrunde 1988/89 wurden 7 Mannschaften gemeldet - 2 Männer- und 2 männliche Jugendmannschaften, sowie 1 Frauen- und 2 weibliche Jugendmannschaften. Schon vor Ende der Spielserie 88/89 war allen Verantwortlichen klar, dass mit dem zur Verfügung stehenden Spielermaterial im Männerbereich die Bezirksliga nicht zu halten war. Die Mannschaft belegte den drittletzten Tabellenplatz und konnte dem Abstieg nur knapp entrinnen. Die gleiche Situation lässt sich auch auf längerfristige Sicht auf die Frauen- und Jugendmannschaften übertragen.
 
SHO
Zur Spielserie 1989/90 gab es den Neuanfang. Nachdem die Verhandlungen mit dem TV Widdershausen zur Bildung einer Spielgemeinschaft scheiterten, wurden kurzfristig im April 89 Verhandlungen mit dem TV Obersuhl aufgenommen. Beide Vereine bekundeten Interesse und nachdem auch beide Vorstände grünes Licht gegeben hatten, konnte am 5.5.89 das Gründungsprotokoll der HSG Heringen/Obersuhl (SHO) unterschrieben werden. Als SHO-Leiter konnte Günther Breitbart gewonnen werden.
Für die Hallensaison 1989/90 wurden von der SHO 11 Mannschaften gemeldet - 3 Männer- und 4 männliche Jugendmannschaften, sowie 2 Frauen- und 2 weibliche Jugendmannschaften. Die 1. und 2. Männermannschaft, die Frauenmannschaft und die männliche A+B-Jugendmannschaft sind in der Bezirksliga Fulda vertreten, während die 3. Männer- und 2. Frauenmannschaft, sowie die 2. männliche C und weibliche A+B Jugendmannschaften in der Kreisklasse Hersfeld-Rotenburg zum Einsatz kommen. Zu Beginn der Rückrunde wurden 2 Jugendmannschaften zurückgezogen. Als Spielertrainer für die 1. und 2. Männermannschaft konnte der ehemalige Oberligaspieler des TV Hersfeld, Olaf Breiding, gewonnen werden.
Für die 1. Männermannschaft wurde als Zielsetzung Platz 5-8 angestrebt. Als längerfristiges Ziel wurde der Aufstieg in die Oberliga angepeilt. Am 1. Juni 1989 wurde mit dem Training begonnen. Es wurden zahlreiche Vorbereitungsspiele durchgeführt. Nach 4 Spieltagen in der Serie 89/90 stand die Mannschaft mit 4:4 Punkten im Mittelfeld, am Ende der Vorserie war sie schon Tabellenzweiter. Nach den letzen Erfolgen, ist die Zielsetzung jetzt eine andere. Man will den Meistertitel und den damit verbundenen Aufstieg in die Oberliga anpeilen. Das dies nicht unrealistisch ist, dafür sorgen drei Neuzugänge im Laufe dieser Saison. Am 18.11.89 spielt erstmals für die SHO unser jugoslawischer Sportsfreund Mladen Habalija.
 
Kurzfristig am ersten Februarwochenende stieß Lutz Sinke (ehemaliger Oberligaspieler von Motor Eisenach) zu uns. Hier kam der geschlossene Partnerschaftsvertrag zwischen der SHO und Motor Eisenach erstmals zum Tragen.
 
Der dritte Neuzugang ist Michael Horry vom TV Hersfeld, der ab 8.2.90 für uns spielberechtigt ist. Als Spieler, der schon einmal Oberligaluft geschnuppert hatte, dürfte er für uns eine Bereicherung sein. Am Ende der Spielserie wurde der Aufstieg zur Oberliga geschafft. Großen verdienst daran, dass am Ende der Saison der Aufstieg geschafft werden konnte, hatten Trainer Olaf Breiding und sein Nachfolger, Spielertrainer Rainer Osmann. Osmann ("Eisenacher Urgestein") übernahm Mitte März die Aufgaben des Trainers, damit Olaf Breiding sich voll auf das Spiel konzentrieren konnte.
 
Während der Spielsaison gab es noch weitere Höhepunkte, die erwähnenswert sind:
07.07.89
25.08.89
 
22.11.89
17.12.89
05.01.90
 
12.90
Gründungsfest der SHO in Obersuhl
Spiel unserer 1. Männermannschaft gegen die Nationalmannschaft der HTML; Angaben z. B. über Farben oder Zeilenabstand werden in Dokumentvorlagen (Style Sheets) aufgeführt und mit dem HTML-Dokument verknüpft. Vom W3C zur Trennung von Layout und Inhalt empfohlen.' href=dictionary.php?begriff=CSS>CSSR - nach Öffnung der deutsch-deutschen Grenze
SHO - Motor Eisenach (21:23)
Spiel unserer 2. Männermannschaft gegen BSG Motor Eisenach III
Rückspiel in Eisenach unserer 1. Männermannschaft gegen Motor Eisenach mit anschließendem gemütlichen Beisammensein und Unterzeichnung des Partnerschaftsvertrages
Dieter Braun übernimmt das Amt des SHO-Leiters, da Günther Breitbart dieses Amt aus persönlichen Gründen niedergelegt hatte
Viele Freundschaften entstanden nach der Öffnung der innerdeutschen Grenze. Natürlich war allen Verantwortlichen klar, dass man sich für die Oberliga verstärken musste. Neu zu der Mannschaft stießen Ralf Erhardt, Jörg Neubert, Roland Jonik, Thomas Ursinus und Markus Bohle. Trainer wurde wie bereits erwähnt Rainer Osmann. Thomas Ursinus verließ uns im November wieder in Richtung Eisenach. Torwart Andreas Krause ging zurück nach Rotenburg. Mit Frank Keller, vom Thüringer Sportverein Eisenach, konnte diese Lücke jedoch wieder geschlossen werden.
 
 
Die Zielsetzung des 1. Oberligajahres war natürlich der Klassenerhalt. Dieses Ziel konnte auch mit einiger Mühe erreicht werden. 23:29 Punkte bedeuteten am Ende Platz 10 in der Tabelle. Dass es so knapp wurde, lag an der permanenten Auswärtsschwäche, an vielen Verletzungen und an den vielen roten Karten, die unsere Mannschaft bekam. Aus diesen Gründen konnte fast nie in gleicher Besetzung gespielt werden. Selbst als im März Uwe Spindler vom Thüringer Sportverein Eisenach zu uns wechselte und alle auf eine bessere Auswärtsbilanz hofften, erfüllten sich unsere Wünsche nicht. So blieb es bis zum letzten Spieltag spannend. Erst an diesem tage wurde die Abstiegsfrage geklärt.
 
 
 
Am Ende der Spielserie beendeten Jürgen Heinz und Lutz Sinke ihre Karriere in der 1. Mannschaft. Jörg Sauer und Peter Schulz konnten aus beruflichen Gründen nicht mehr am Training teilnehmen und wollten nur noch 2. Mannschaft spielen. Diese Abgänge wurden durch Jörg Fischer (TV Idstein, aber ein ehemaliger Eisenacher), Matthias Reinel (ebenfalls aus Eisenach), sowie den Nachwuchsspielern Hans Wiegand und Holger Paslat (aus den eigenen Reihen) ersetzt.
 
 
Höhepunkt und Abschluss der Vorbereitungsphase war das Trainingslager in der HTML; Angaben z. B. über Farben oder Zeilenabstand werden in Dokumentvorlagen (Style Sheets) aufgeführt und mit dem HTML-Dokument verknüpft. Vom W3C zur Trennung von Layout und Inhalt empfohlen.' href=dictionary.php?begriff=CSS>CSSR. Nach einem mäßigen Saisonstart steigerte sich die Mannschaft immer mehr und lag nach dem 7. Spieltag auf dem 5. Tabellenplatz mit 20:14 Punkten. Durch Verletzungen musste Rainer Osmann wieder das Trikot überstreifen. Ziel für diese Serie sollte Platz 3-5 sein. Im DHB-Pokal konnte die Mannschaft inzwischen nach Siegen gegen Grebenstein und Großen-Linden die 3. Runde auf Verbandsebene erreichen. Wie vorhergesagt, konnte der 5. Tabellenplatz mit 31:21 Punkten in der Spielserie 91/92 erreicht werden. Eine hervorragende leistung, die erst in den letzten Spielen nach dem Ausscheiden aus dem DHB-Pokal, durch ein paar unnötige Niederlagen getrübt wurde.
 
 
Höhepunkte in der letzten Serie waren sicherlich die Erfolge in den Pokalspielen auf hessischer und Südwestdeutscher Ebene. Gerne erinnern wir uns an den Sieg gegen den Regionalligisten Obernburg und an die knappe 22:21-Niederlage gegen den Vizemeister der Regionalliga Südwest, Staffel Süd, den TV Saarbrücken-Altenkessel. In der Spielserie 1992/93 beendete Jörg Neubert seine Laufbahn und will nur noch in Notfällen zur Verfügung stehen. Michael Löffler verlässt uns aus beruflichen Gründen und Holger Paslat beendet aus gesundheitlichen Gründen seine Laufbahn. Uwe Spindler geht zum TSV Eschwege, obwohl er vorher der SHO zugesagt hatte. Torwart Henning Leyendecker wechselt zur SG Hessen Hersfeld. Diese Abgänge wurden durch Torwart Frank Anschütz (SC Leipzig), Jörg Sandrock und Oliver Kleimann (TV Eitra), Rainer Fäcke (SG Hessen Hersfeld) und Frank Hofmann (SG Ost-Mosheim) ersetzt.
 
 
Nach einer intensiven Vorbereitungsphase mit anschließendem Trainingslager, waren Mannschaft und Trainer recht optimistisch, mit den Neuzugängen, den Weggang von Uwe Spindler kompensieren zu können. Dies war allerdings ein Trugschluss. Nach 6 Spieltagen innerhalb von 3 Wochen stand die Mannschaft mit 2:10 Punkten auf dem vorletzten Tabellenplatz. Rainer Osmann wünschte sich Verstärkung für den Rückraum, Trotz intensiver Bemühungen konnte diese nicht gefunden werden. Man musste also mit dem vorhandenen Spielermaterial auskommen. Nach weiteren mäßigen Leistungen, vor allem in den Auswärtsspielen, war es Anfang November so weit. Trainer Rainer Osmann trat zurück. Sicherlich war die Enttäuschung über die schlechten Leistungen ein Grund für den Rücktritt. Es spielte aber auch eine Rolle, dass der ThsV Eisenach ihm die sportliche Leitung der 2. Bundesligamannschaft angeboten hatte (mittlerweilen - 2002 - ist Rainer Osmann Nationaltrainer der Handballer von Österreich; was man doch alles werden kann, wenn man vorher seine Sporen in Heringen/Obersuhl verdient hatte!).
Mit Franz Fischer (ein ehemaliger Eisenacher Oberligaspieler) konnte 2 Wochen später ein neuer Trainer präsentiert werden. 7 Punkte holte die Mannschaft aus den letzten 4 Spielen. Mit der Unterstützung des Publikums, konnte der Klassenerhalt am Ende der Serie erreicht werden. Das Endergebnis der Saison 92/93 war der 10. Tabellenplatz mit 26:30 Punkten. Trainer Franz Fischer hörte vereinbarungsgemäß am Ende der Saison auf. Markus Bohle (Oberhaun), Jörg Sandrock und Hans Wiegand (TV Widdershausen) und Frank Anschütz (Eisenach) verließen die SHO.
 
 
Für die Saison 1993/94 konnte als Spielertrainer Detlef Henkel vom ThsV Eisenach, ein erfahrener 2. Bundesligaspieler, gewonnen werden. Neu zu uns stießen Jörg Brüne (HSG Böddiger/Deute), Torwart Henning Leyendecker (zurück von der SG Hessen Hersfeld), Rene Thomas (Nachwuchstorwart vom ThsV Eisenach), Andreas Eitzeroth (TV Widdershausen) und Irfan Memic (Bosnien). Mit dem alten Stamm, den Neuzugängen, den eigenen Nachwuchsspielern Schrön und Paslat, sowie dem erfahrenen Trainer, sollte die neue Spielserie angegangen werden.
Nach einer intensiven Vorbereitungsphase mit Trainingslager in Niederaula und Spielen gegen die 2. Bundesligisten Eitra, Suhl und Melsungen, ging man recht optimistisch in die neue Serie. Leider zeigte sich bald, dass die Erwartungen zu hoch gesteckt waren. Verletzungen und Krankheiten ließen schnell erkennen, dass unsere Spielerdecke zu dünn war. Besonders fiel dies in Auswärtsspielen auf - in den Heimspielen konnte dies mit der Unterstützung des Publikums kompensiert werden. Aus diesen Gründen bemühte sich der Vorstand der SHO zum Jahresende die Mannschaft durch Neuzugänge zu verstärken. Mit Karsten Lehmann (TSV Eschwege) konnte ein Torwart und mit Avram Solovastru (Rumänien) ein Linkshänder auf der Rechtsaußenposition gewonnen werden. Mit 25:27 Punkten, einem 9. Tabellenplatz, konnte die Spielserie 93/94 beendet werden.
 
 
Nun zur neuen Hallenserie 94/95. Bereits während bzw. am Ende der vorigen Spielserie, verließen uns Andreas Eitzeroth (TV Widdershausen) und Jörg Brüne (VFB Kassel), Torwart Karsten Lehmann (TG Melsungen), Oliver Kleimann (HSG Gensungen/Felsberg), Frank Hofmann (HSG Böddiger/Deute), Rainer Fäcke (TV Hersfeld) und Matthias Reinel (Wartburgstadt Eisenach). Neu zur SHO stießen Harald Schneider ( ThsV Eisenach), Jürgen Bierling (TSV Wollrode), Markus Becker (eigene Jugend) und Torwart Jörn Lubadel (Hermania Kassel). Mit diesem geringen Spielerkader wurde dann die neue Serie begonnen. Leider zeigte sich bald durch Verletzungen und beruflichen Verhinderungen, dass seit Dezember nur 1 Auswechselspieler zur Verfügung steht. Dies ist bei der ausgeglichenen Spielstärke in der Oberliga zu wenig. Entsprechend war dann auch der Tabellenstand. Erst mit Beginn des neuen Jahres 1995 fing sich die Mannschaft und konnte wieder Anschluss an das Mittelfeld gewinnen. Aber zum Schluss stand fest, die 1. Mannschaft musste aus der Oberliga Hessen absteigen.
 
2. Männermannschaft
Mit der in der 2. Bezirksliga spielenden 2. Mannschaft gab es einige Probleme in der Spielzeit 88/89. Mangels Trainingsbeteiligung bereits in der Vorbereitungsphase, konnte keine mannschaftliche Geschlossenheit aufkommen. Das Training wurde von der 1. Mannschaft getrennt. Trainer wurde danach Mladen Habalija. Aber auch er konnte keine Wunder vollbringen. Was folgte, war der Abstieg aus der 2. Bezirksliga. Für die Saison 89/90 wurde die 2. Mannschaft neu formiert. Als Trainer konnte Gerd Weber gewonnen werden. Mit 5 aus der A-Jugend übernommen, sowie einige erfahrene ältere Spieler, belegte dann die Mannschaft einen vorderen Tabellenplatz.
90/91 belegte dann die Mannschaft einen 4. Platz. Mit einem 2. Platz beendete die 2. Mannschaft die Spielserie 91/92 in der Kreisklasse A. Für die Saison 92/93 hatte die Mannschaft sich viel vorgenommen. Erklärtes Ziel war der Wiederaufstieg in die 2. Bezirksliga, was auch realisiert wurde. Sie wurde Meister in der Kreisklasse A und somit Aufsteiger. Mit dem neuen Trainer Peter Schulz hatte sich die Mannschaft für die Spielserie 93/94 erneut viel vorgenommen. Aber schon nach kurzer Zeit zeigte sich, dass die Erwartungen zu hoch geschraubt waren. Mangelnde Trainingsbeteiligung, Langzeitverletzungen, Spielersperren und Abgabe von Spielern an die 1. Mannschaft, gefährdeten einen geregelten Spielbetrieb. Unter diesem Vorzeichen entschloss sich der Vorstand, die A-Jugendmannschaft am Ende des Jahres aufzulösen und alle 18jährigen in den Männerbereich hoch zu holen. Das gesetzte Ziel der Mannschaft, den Klassenerhalt in der 2. Bezirksliga zu schaffen, konnte nicht erreicht werden. Nach Abschluss der Spielserie 93/94 wurde der 9. Tabellenplatz mit 10:26 Punkten erreicht. Dies bedeutete den Abstieg in die Kreisliga A. Nach Ende der Spielserie wurde wegen Spielermangel aus der 2. und 3. Mannschaft nur noch eine 2. Mannschaft zur Spielserie 94/95 gemeldet. Ziel war der sofortige Wiederaufstieg, der aber knapp verfehlt wurde.
 
Die in der Kreisliga A spielende Mannschaft setzte sich aus Spielern der ehemaligen Mannschaft beider Vereine, sowie aus älteren Spielern, zusammen. In der Spielserie 89/90 musste die Mannschaft in die Kreisklasse B absteigen. Am Ende der Spielserie 90/91 belegte sie in dieser Klasse den 2. Tabellenplatz. Einen 3. Platz erreichte sie 91/92. Es war eine gute Mischung aus älteren und jüngeren Spielern. Nach dem 2. Tabellenplatz in der Serie 92/93, will sie in der Spielserie 93/94 unbedingt Meister werden und in die A-Klasse aufsteigen. Dieses Ziel erreichten sie bereits 2 Spieltage vor Saisonende, wo sie die Tabelle mit 22:2 Punkten anführten.
 
In der Spielserie 88/89 schlug sich unsere Frauenmannschaft beachtlich. Sie belegte einen ausgezeichneten 5. Tabellenplatz. Einen guten Start legten die Frauen in der Saison 89/90 hin. Sie belegten nach der Vorserie einen 2. Platz. Leider lief es in der Rückserie, bedingt durch Verletzungen, nicht so gut. Nach Abschluss der Spielserie 90/91 belegten sie in der Bezirksklasse Fulda einen 7. Tabellenplatz.
 
 
Zur Spielserie 91/92 zogen wir die Mannschaft auf eigenen Wunsch aus der Bezirksliga Fulda zurück und meldeten sie in der Kreisklasse Hersfeld-Rotenburg. Dieser Schritt musste getan werden, da die Jüngeren, aus der Jugend nachgerückten Spielerinnen noch nicht die technischen und körperlichen Voraussetzungen hatten, um in der Bezirksliga bestehen zu können. Die älteren Spielerinnen wollten, bedingt durch die langen Fahrten, den längeren Zeitaufwand an den Wochenenden nicht mehr aufbringen.
Nach dem freiwilligen Abstieg aus der Bezirksliga Fulda, belegte unsere Frauenmannschaft in der Spielserie 91/92 den 2. Tabellenplatz. Auch 92/93 wurde sie wieder Tabellenzweiter. 93/94 wurde unsere Frauenmannschaft mit 22:2 Punkten Kreismeister und damit Aufsteiger in die Bezirksliga Fulda.
 
Aus wirtschaftlicher und sportlicher Sicht wurde nach Ende der Saison 94/95 die SHO aufgelöst. Was blieb nach der Auflösung der Spielgemeinschaft Heringen/Obersuhl (SHO) übrig?
Nach dem Abstieg der 1. Männermannschaft aus der Oberliga Hessen, verließen alle auswärtigen Spieler die SHO und schlossen sich anderen Vereinen an. Bei der Frauenmannschaft war es so, dass die älteren Spielerinnen zu Ende der Saison 94/95 aufhören wollten, unabhängig, was aus der SHO werden würde. Die einzige Jugendmannschaft, die männliche C-Jugend, bestand schon zu SHO-Zeiten nur aus Heringer Spielern.
 
So stellte sich die Situation nach Ende der SHO für unseren Verein dar.
Zur Spielserie 1995/96 meldeten wir eine Männermannschaft in der Kreisklasse A, eine Frauenmannschaft in der Kreisklasse A und eine männliche Jugend B in der Kreisliga.
Mit den verbleibenden Spielern der ehemaligen 2. Männermannschaft startete die 1. Männermannschaft des TV 03 in der Kreisklasse. Trainer der Mannschaft war Peter Schulz. Ziel ist es in der Spielserie 95/96 gut mitzuspielen und im oberen Tabellendrittel einen Platz zu erreichen. Ein 5. Tabellenplatz war am Ende ein guter Erfolg. Mehr war aufgrund der geringen Spielerdecke und des hinzukommenden Verletzungspeches nicht möglich.
Die in der letzten Spielserie neugegründete 2. Frauenmannschaft bildete in der Saison 95/96 unsere jetzige 1. Frauenmannschaft. Nach dem tragischen Unfall des Trainers Thorsten Künarsch, der mit viel Begeisterung bei der Sache war, übernahm Dieter Brandes das Training der Frauenmannschaft. Am Ende der Spielserie mussten wir unsere Frauenmannschaft zurückziehen, weil nicht mehr genügend Spielerinnen zur Verfügung standen.
 
 
Mit unserer männlichen Jugend B, der einzigen am Spielbetrieb teilnehmenden Mannschaft, verfehlten wir nur knapp die Play off Spiele in der kreisübergreifenden Kreisliga. Leider müssen wir im neuen Jahr A-Jugend spielen. Dies ist nötig, um keinen Jugendlichen zu verlieren. In allen Altersklassen, wo Jungen und Mädchen getrennt spielen müssen, reichen die Jugendlichen nicht aus, um spielfähige Mannschaften melden zu können.
Aus diesem Grunde trafen sich am 6. März 1996 Verantwortliche des TV 03 Heringen und des TV Widdershausen. Es wurde beschlossen, ab der Spielserie 96/97 eine Jugendspielgemeinschaft unter dem Namen JSG Heringen/Widdershausen zu gründen. Zum Jugendwart wurde Gerhard Bloß ernannt. Beide Vereine waren sich einig, dass die Jugendspielgemeinschaft nur die Vorstufe einer Spielgemeinschaft beider Handballabteilungen sein kann.
In der JSG spielen wir mit 8 Mannschaften, die sich wie folgt aufteilen:
1 männliche Jugend A in der Bezirksliga Fulda
1 männliche Jugend D in der Kreisklasse Hef-Rof
1 weibliche Jugend C in der Kreisklasse Hef-Rof
1 weibliche Jugend D in der Kreisklasse Hef-Rof
2 gemischte E-Jugendmannschaften In der Kreisklasse Hef-Rof
2 Mini-Jugendmannschaften in der Kreisklasse Hef-Rof.
Unsere jetzige A-Jugend, im letzten Jahr noch B-Jugend spielend, belegte am Ende der Serie 1995/96 mit 14:10 Punkten den 4. Tabellenplatz in der Gruppe Nord in der Kreisliga.
Zu Beginn der Spielserie 1996/97 wurde vom Kreisspielausschuss beschlossen, die Kreisklassen A + B zu einer Spielklasse zusammenzulegen. Für beide Klassen hatten nur insgesamt 11 Mannschaften gemeldet. Trainer ist wie im Vorjahr Peter Schulz. Am Ende der Serie stand die Mannschaft auf dem 7. Tabellenplatz. Dies ist für den kleinen Spielerkader eine hervorragende Leistung.
Hier muss man besonders Jochen Küchenmeister, der zum Ende der letzen Saison verabschiedet worden, aber sofort bereit war, bereits am 1. Spieltag wegen Personalmangels einzuspringen, danken. Bei dem "einmal" ist es natürlich nicht geblieben. Es wurde eine komplette Serie daraus.
 
HSG Widdershausen/Heringen
Wie bereits angekündigt wurde nach der Spielserie 96/97 mit dem TV Widdershausen zur Spielserie 97/98 eine Erwachsenenspielgemeinschaft vollzogen. Nach Genehmigung und Bestandsaufnahme beider vereine sah das Ergebnis dann wie folgt aus. Zu der Spielserie 1997/98 konnten wir 14 Mannschaften melden: Diese teilen sich auf in: 
1 Männermannschaft in der 1. Bezirksliga
1 Männermannschaft in der Kreisklasse
1 Männermannschaft in der U 32 (Alte Herren)
1 Frauenmannschaft in der Kreisklasse
1 männl. Jugend A in der Bezirksklasse
1 männl. Jugend C in der Kreisklasse
1 männl. Jugend D in der Kreisklasse
1 weibl. Jugend B in der Kreisklasse
1 weibl. Jugend C in der Kreisklasse
1 weibl. Jugend D in der Kreisklasse
1 gemischte Jugend E in der Kreisklasse
3 gemischte Mini in der Kreisklasse
 
Nach dem Wiederaufstieg in die 1. Bezirksliga waren wir alle gespannt, wie sich unsere 1. Männermannschaft schlagen würde. Nur ein Spieler vom TV Eitra ergänzte den Kader, der Rest war identisch mit der Meistermannschaft. Zielstellung war ganz klar, Klassenerhalt in der Serie 97/98. Da in dieser Saison bis zu 4 Mannschaften absteigen können, sind wir umso überraschter, wie sich die Mannschaft bisher geschlagen hat. Sie belegte nach Ende der Serie einen vorderen Tabellenplatz.
Die von Peter Schulz trainierte 2. Mannschaft erreichte in der Spielserie 97/98 einen 4. Tabellenplatz. Bei besserer Trainingsbeteiligung und konstanterer Leistung wäre mehr drin gewesen.
Bei unseren "Alten Herren" (U 32) spielen Sieg und Niederlage keine so große Rolle. Da es im Kreis nur noch eine Mannschaft gibt, wird 8x gegeneinander gespielt. 15:1 Punkte und damit wird unsere Mannschaft Kreismeister.
 
 
Die Frauenmannschaft, trainiert von Agnes Brandes, belegt nach anfänglichen Schwierigkeiten und drei Niederlagen in Folge mit 12:8 Punkten den 3. Platz in der Spielserie 97/98.
 
 
Mit insgesamt 10 Jugendmannschaften nehmen wir am Spielbetrieb in der Serie 97/98 teil. In all den Altersklassen, wo wir mit Gründung der JSG im untersten Bereich (Mini-Handball) angefangen haben, können wir leistungsmäßig mit allen Vereinen im Kreis konkurrieren.
Zur Spielserie 1998/99 konnten insgesamt 12 Mannschaften gemeldet werden - 3 Männer- und 3 männliche Jugendmannschaften, 1 Frauen- und 2 weibliche Jugendmannschaften, sowie 3 gemischte Mini.
Nachdem Hartmut Knauth zum Ende der Spielserie 97/98 angekündigt hatte, für die Saison 98/99 nur noch als Spieler zur Verfügung zu stehen, musste nach einem neuen Trainer Umschau gehalten werden. Da auch Bodo Ruch seine aktive Laufbahn beendete, mussten wir handeln, um nicht an Durchschlagskraft zu verlieren. Mit Markus Bohle haben wir dann das Problem gut gelöst. Nach Beendigung der Hinserie rangierte die Mannschaft auf dem 2. Tabellenplatz. Leider erwischte uns das Verletzungspech im Dezember hart. Mit 3, teilweise 4 Langzeitverletzten war dieser Tabellenstand nicht zu halten. Si ist der am Ende erreichte 6. Platz mit 20:20 Punkten als Erfolg zu werten. Jetzt gilt es die Weichen für 1999/2000 zu stellen, um für die geplante Strukturreform und die damit verbundene Neueinteilung zur Spielserie 2000/01 einen guten Tabellenplatz zu erreichen.
Die von Gerhard Bloß trainierte 2. Mannschaft belegte nach Abschluss der Serie mit 20:12 Punkten den 5. Tabellenplatz.
Wie im vergangenen Jahr wurden die "Alten Herren" mit 15:1 Punkten Kreismeister.
 
 
Die Frauenmannschaft belegte nach Ende der Serie 98/99 mit 14:10 Punkten den 2. Tabellenplatz. Wegen Verletzungen, Krankheit und privater Probleme gab es über die gesamte Saison Personalprobleme.
Mit insgesamt 8 Jugendmannschaften nahmen wir am Spielbetrieb der Saison 98/99 teil. Dass es mit dem Leistungsstand bergauf geht, zeigen eindeutig die Tabellenstände nach Abschluss der Spielserie. So konnten wir z.B. in 2 Altersklassen den Vizemeister erreichen. Unsere männliche E-Jugend nimmt an den Bezirksmeisterschaften im Kreis Fulda-Vogelsberg teil.
 
Zur Spielserie 1999/2000 konnten wir insgesamt 11 Mannschaften melden - 3 Männer- und 3 männliche Jugendmannschaften, 3 weibliche Jugend- und 2 Mini-Mannschaften.
Mit dem erreichten 6. Tabellenplatz der 1. Männermannschaft zum Ende der Saison 1998/99 konnten wir aufgrund der vielen Verletzten zufrieden sein. Nachdem Spielertrainer Markus "Max" Bohle seine Bereitschaft zeigte, ein weiteres Jahr die Verantwortung zu übernehmen und wir mit Jörg Fischer (TV Obersuhl) einen Ersatz für Hartmut Knauth (zur HSG Eitra/Oberhaun) fanden, gingen wir recht zuversichtlich in die Spielserie 1999/2000. Zielsetzung war eventuell ein Tabellenplatz 1 - 4 zu erreichen, um nach der neuen Klasseneinteilung in der neu gegründeten Landesliga Nord - bestehend aus den Bezirken Fulda, Eder-Werra-Fulda und Kassel - eingestuft zu werden. Dieses Ziel konnte jedoch nicht realisiert werden. Zahlreiche Verletzungen (teilweise bis zu 4 Spieler) aber auch mangelnde Trainingsbeteiligung (teilweise beruflich begründet) sind hier als Gründe anzuführen. So werden wir in der Serie 2000/01 in der Bezirksoberliga des Bezirkes Eder-Werra-Fulda spielen.
Die 2. Männermannschaft, die von Jörg Schneider betreut wird, belegt kurz vor Abschluss der Serie einen 3. Platz. Das ist ein hervorragendes Ergebnis, da hier bereits kreisübergreifend mit dem Werra-Meißner-Kreis gespielt wird. Wie üblich plagen uns hier Personalsorgen. Ohne die Unterstützung der "Alten Herren" wäre ein Spielbetrieb nicht möglich gewesen.
Die "Alten Herren" haben wieder die gute Chance Kreismeister zu werden. Personalprobleme gibt es hier nicht.
 
Mit insgesamt 8 Jugendmannschaften nahmen wir am Spielbetrieb 1999/2000 teil. Erstmals konnte seit langer Zeit wieder eine Jugendmannschaft, die männliche E-Jugend unter dem Trainer Bernd Heindl, einen Kreismeistertitel erringen.
Zwei wichtige organisatorische Änderungen prägten die Spielserie 2000/01. Die Jugend- und Erwachsenenspielgemeinschaft wurde in eine Handballspielgemeinschaft (HSG) umgewandelt und die Strukturreform trat zum Beginn der Spielserie 2000/01 in Kraft. Wir wurden in den Bezirk Hersfeld-Melsungen eingeteilt, der sich aus den politischen Kreisen Hersfeld-Rotenburg, Werra-Meissner und Schwalm-Eder zusammensetzt. Mit dieser Strukturreform wurde auch eine neue Klasseneinteilung vorgenommen.
 
Zur Spielserie 2000/01 konnten wir insgesamt 9 Mannschaften melden:
1 Männermannschaft in der Bezirksoberliga
1 Männermannschaft in der Bezirksliga B
1 Männermannschaft in der Bezirksliga AH 30
1 männliche Jugend B in der Bezirksliga
1 männliche Jugend E in der Bezirksliga
1 weibliche Jugend C in der Bezirksliga
1 weibliche Jugend D in der Bezirksliga
1 weibliche Jugend E in der Bezirksliga
1 gemischte Mini auf Kreisebene.
Nachdem der Trainer der 1.Männermannschaft, Markus Bohle, zum Ende der Spielserie 99/00 ankündigte, aus beruflichen Gründen nur noch als Spieler zur Verfügung zu stehen, mussten wir uns nach einem neuen Spielertrainer umsehen. Mit Jörg Fischer haben wir dieses Problem gut gelöst. Er kommt mit der Mannschaft gut zurecht. Leider steht er als Spieler zur Zeit wegen Verletzung nicht zur Verfügung. Sportlich konnten wir uns in der neuen Bezirksoberliga, trotz vieler Verletzungen, gut behaupten. In der Vorrunde konnte ein 5. Tabellenplatz als Erfolg gewertet werden.
Die 2. Männermannschaft und die "Alten Herren" müssen sich, wie bereits erwähnt, ergänzen. Sportlich konnten beide Mannschaften überzeugen.
Mit insgesamt 6 Jugendmannschaften nahmen wir am Spielbetrieb im neuen Bezirk teil. Mit Mini, D- und E-Jugend spielen wir weiterhin im politischen Kreis Hersfeld-Rotenburg, während die weibliche C- und männliche B-Jugend kreisübergreifend mit dem Werra-Meissner-Kreis spielt. Mit allen Mannschaften können wir uns recht gut verkaufen. Mit der weiblichen und männlichen E-jugend nehmen wir an den Bezirksmeisterschaften in Homberg, Hessisch Lichtenau und Eschwege teil.
Die erste Spielserie der Bezirksoberliga des neuen Bezirkes Hersfeld-Melsungen konnte bei der 1. Mannschaft mit einem Mittelplatz beendet werden.
 
Zur Spielserie 2001/02 konnten wir insgesamt 8 Mannschaften melden. Während 2 Männermannschaften in der Bezirksoberliga bzw. Bezirksliga B an den Start gingen, versuchten es 5 Jugendmannschaften in der Bezirksliga und 1 gemischte Mini auf Kreisebene. Unter Spielertrainer Jörg Fischer konnte mit Matthias Kalmring, aus Eisenach, ein junger Spieler hinzugewonnen werden, der langsam in die Mannschaft eingebaut werden soll. Nach mäßigem Saisonstart konnten wir am Ende der Vorserie und zu Beginn der Rückserie 6 Spiele in Folge gewinnen und landeten am Ende auf einem guten vorderen Mittelplatz.
Unsere in der letzten Saison zusammengefasste 2. Männermannschaft und die AH 30 spielten in der Bezirksliga B und wurden Vizemeister in der Staffel 1. Erst im vorletzten Spiel wurde in einer dramatischen Partie gegen die HSG Eitra/Oberhaun die Meisterschaft entschieden,
Mit den Jugendmannschaften konnten wir uns recht gut verkaufen. Der weibl. C- und D-Jugend gelang in ihren Staffeln jeweils 2. Plätze, was zur Teilnahme an den Bezirksmeisterschaften berechtigte. Leider konnten die Bezirksmeistertitel noch nicht erreicht werden.
Für die Spielserie 2002/03 bleibt Spielertrainer Jörg Fischer uns erhalten. Sein Verdienst ist es, dass die Mannschaft kameradschaftlich zusammengewachsen ist und auch außerhalb des Handballsports viele gemeinsame Aktivitäten unternommen werden.
 
Zur Spielserie 2002/03 konnten wir 10 Mannschaften melden. Diese teilen sich wie folgt auf:
1 Männermannschaft in der Bezirksoberliga
1 Männermannschaft in der Bezirksliga B
1 männl. Jugend A in der Bezirksliga
1 männl. Jugend D in der Bezirksliga
1 männl. Jugend E in der Bezirksliga
2 weibl. Jugend E in der Bezirksliga
1 weibl. Jugend D in der Bezirksliga
1 weibl. Jugend C in der Bezirksliga
1 gemischte Mini auf Kreisebene.
Nach Beendigung der Spielserie 2001/2002 belegte unsere Männermannschaft den 7. Tabellenplatz. Mehr war mit der dünnen Spielerdecke nicht zu erwarten. Auf Initiative von Spielertrainer Jörg Fischer konnten wir uns mit zwei neuen Spielern verstärken. Mit Frank Gießler (ehemals Vfl Wanfried, ThsV Eisenach) im Rückraum und Thorsten Kuhn (ehemals ThsV Eisenach) im Tor, ist sicherlich mehr Ausgeglichenheit in unserer Mannschaft eingekehrt. Dieses zeigt zur Zeit auch der ausgezeichnete 4. Tabellenplatz. Wobei der Abstand zum Spitzenreiter nur 4 Punkte beträgt. Erstmals seit langen Jahren können wir im Seniorenbereich wieder Spieler aus einer eigenen Jugendmannschaften einsetzen. Mit diesen Jugendspielern spielt unsere 2. Mannschaft eine gute Rolle in der Bezirksliga B und liegt zur Zeit auf dem 3. Tabellenplatz.
 
Zur Spielserie 2003/2004 konnten wir insgesamt 12 Mannschaften melden:
 
Erwachsenenbereich:
 
1 Männermannschaft in der Bezirksoberliga
1 Männermannschaft in der Bezirksliga B
1 Frauenmannschaft in der Bezirksliga B
 
Jugendbereich:
 
1 männl. Jugend E in der Bezirksliga
1 männl. Jugend D in der Bezirksliga
1 männl. Jugend C in der Bezirksliga
1 weibl. Jugend E in der Bezirksliga
1 weibl. Jugend D in der Bezirksliga
1 weibl. Jugend C in der Bezirksliga
1 weibl. Jugend B in der Bezirksliga
2 gemischte Mini auf Kreisebene
 
Nach der Spielserie 2002/2003 belegte unsere 1. Männermannschaft einen ausgezeichneten 3. Tabellenplatz. Wie bereits im Vorjahr angekündigt steht Jörg Fischer auch in dieser Spielserie als Spielertrainer zur Verfügung (für 2004/2005 hat er bereits eine Zusage gegeben). Erstmals seit langen Jahren konnten wir im Seniorenbereich wieder Spieler aus einer eigenen Jugendmannschaft einsetzen. Vier Spieler sind in der 2. Mannschaft eingesetzt, ein Spieler schaffte den Sprung in die 1. Mannschaft. Mit diesen ehemaligen Jugendspielern spielt unser 2. Mannschaft eine gute Rolle in der Bezirksliga B.
 
Die seit langer Zeit wieder gemeldete Frauenmannschaft nimmt in der Tabelle einen guten Mittelplatz ein. Ob wir aber zur neuen Saison wieder eine Mannschaft melden können, darüber kann man zur jetzigen Zeit noch keine Angaben machen.
 
Bei den Jugendmannschaften konnten wir uns recht gut verkaufen. Die weibl. C und die männl. D- und E-Jugend belegen in ihren Staffeln vordere Plätze. In diesen drei Mannschaften haben wir einige vielversprechende Talente, die auf die Zukunft hoffen lassen.
 
Ein Höhepunkt im Jubiläumsjahr war im Januar das Freundschaftsspiel der HSG Widdershausen/Heringen gegen den 1. Bundesligisten ThSV Eisenach. Auch im Mai das treffen Ehemaliger und noch Aktiver war ein großer Erfolg. Hier war der allgemeine Tenor: "Lasst uns das mal wieder machen!".
  
Die nach den Sommerferien angelaufene Handball-AG hat sich bis jetzt gut bewährt erste Zuwächse im Bereich der 10-14 jährigen Jungen sind jedenfalls zu verzeichnen.
 
Nach Beendigung der Spielserie 2003/2004 belegte unsere 1. Männermannschaft einen ausgezeichneten 4. Tabellenplatz. Wie bereits im Vorjahr angekündigt steht Jörg Fischer auch in der jetzt laufenden Spielserie 2004/2005 als Spielertrainer zur Verfügung (er hat auch bereits für die Spielserie 2005/2006 eine Zusage gegeben). zur Zeit belegt die Mannschaft einen hervorragenden 3. Tabellenplatz. Dies ist um so bemerkenswerter, da wir zum Ende der Hinrunde und zu Beginn der Rückrunde mit vier verletzten Spielern auskommen mussten.
 
Die erfolgreichste Mannschaft ist in dieser Spielserie unsere 2. Männermannschaft. Sie hat noch kein Spiel verloren und wird sicherlich in der Bezirksliga B Gruppe 1 den Meistertitel erringen.
 
Bei der Jugend nehmen wir mit insgesamt 9 Jugendmannschaften am Spielbetrieb teil. Mit allen Mannschaften konnten wir uns bis jetzt gut verkaufen. Positiv entwickelte sich auch die Zusammenarbeit mit der Schule im Bereich Handball. Die Handball-AG hat sich gut bewährt.
 
Auch die Geselligkeit kam im Jahre 2004 nicht zu kurz. Serienabschlussfahrten und Feiern, sowie Weihnachtsfeiern wurden teilweise gemeinsam oder im Mannschaftsbereich durchgeführt.
 
2005
 
zur Spielserie 2005/06 wurden insgesamt 11 Mannschaften melden.
Diese teilten sich wie folgt auf:
 
Erwachsenenbereich
 
1 Männermannschaft in der Bezirksoberliga
1 Männermannschaft in der Bezirksliga B
1 Frauenmannschaft in der Bezirksliga A
 
Jugendbereich
 
1 männliche Jugend E in der Bezirksliga
1 männliche Jugend D in der Bezirksliga
1 männliche Jugend C in der Bezirksliga
1 männliche Jugend B in der Bezirksliga
1 weibliche Jugend A in der Bezirksliga
1 weibliche Jugend C in der Bezirksliga
1 weibliche Jugend D in der Bezirksliga
1 gemischte Mini auf Kreisebene
 
Männermannschaften
 
Nach Beendigung der Spielserie 2004/05 belegte unsere 1. Männermannschaft um Spielertrainer Jörg Fischer einen ausgezeichneten 2.Tabellenplatz und wurde damit Vizemeister. Jörg Fischer wird auch in der kommenden Spielserie 2006/07 als Trainer bei unseren Männermannschaften tätig sein. Zurzeit belegt unsere 1. Mannschaft einen ausgezeichneten 5.Tabellenplatz.  Dieses ist umso bemerkenswerter, da wir in der gesamten Vorrunde mit erheblichen Verletzungen zu tun hatten( Frank Gießler, Max Bohle, Jörg Fischer) nur um einige zu nennen. Umso bemerkenswerter ist die Leistung und der heutige Tabellenstand einzustufen. Neu zur Mannschaft ist ab Mitte Januar Andre Ludwig gekommen. Er ist ein ehemaliger Eisenacher Jugendspieler der lange verletzt war.
 
Die erfolgreichste Mannschaft war in der vergangenen  Spielserie unsere 2. Männermannschaft. Sie hat kein Spiel verloren und wurde in der Bezirksliga B Gruppe 1 Meister. In zwei begeisterten Spielen gegen den Meister der Bezirksliga B Gruppe 2 dem SV Kirchhof II konnte sie den Titel gewinnen und war damit Aufsteiger in die Bezirksliga A. Hierzu meinen herzlichen Glückwunsch. Leider liegen Freude über das erreichte und die Realität für das kommende oft weit auseinander. Wegen Spielermangel mussten wir auf den Aufstieg verzichten und spielen in dieser Spielserie wieder in der Bezirksliga B, allerdings ohne Meisterschaftswertung um jederzeit Spieler in der 1. oder 2. Mannschaft ohne „ Festspielen“ einsetzen zu können.
 
Frauenmannschaft
 
Erstmals seit einigen Jahren konnten wir zur Spielserie 2005/06 wieder eine Frauenmannschaft melden.
Diese neue Mannschaft aus ehemaligen HSG-Spielerinnen, Bebranerinnen wird ergänzt durch Spielerinnen unserer weiblichen A-Jugend die mit dem 17. Lebensjahr das Doppelspielrecht erwerben können.
Dieses ist wichtig, um allen weiblichen Jugendlichen die Möglichkeit zu geben in einer Frauenmannschaft spielen zu können.
Aber auch die sportlichen Erfolge blieben nicht aus. Überraschend gut haben sie sich zusammengefunden und belegen einen Platz im mittleren Tabellenbereich.
 
Jugendmannschaften
 
Mit insgesamt 9 Jugendmannschaften nehmen wir am Spielbetrieb teil. Die erfolgreichste Jugendmannschaft ist die männliche D-Jugend. Sie ist mit ihrem Trainer Achim Schneider 1. in ihrer Gruppe und nimmt an den Bezirksmeisterschaften teil. Aber auch die männliche E-Jugend und die weibliche A-Jugend nehmen gute Mittelplätze in ihren jeweiligen Gruppen ein.
Lediglich die männliche B-Jugend erfüllt nicht die in sie gesetzten Erwartungen. Sie liegt mit null Punkten am Ende der Tabelle. Hier werden wir in der kommenden Serie einen Trainerwechsel vornehmen.(wie in der Bundesliga). Ob es allerdings hilft. Wer weiß das schon.
Trainerwechsel ist ein gutes Stichwort. Für unsere 9 Jugendmannschaften haben wir gerade mal 7 Übungsleiter zur Verfügung. Das heißt: 2 Übungsleiter müssen 2 Mannschaften übernehmen. Dass, das erhebliche Probleme gibt kann sich jeder gut vorstellen.
 
2006
Nach Beendigung der Handball-Spielserie belegte unsere 1. Männermannschaft einen ausgezeichneten 2. Tabellenplatz und wurde Vizemeister. Die männl. C-Jugend war die erfolgreichste Jugendmannschaft und nimmt an den Aufstiegsspielen zur Bezirksoberliga teil. Alle anderen Mannschaften nehmen gute Mittelplätze ein.
 
2007
Zur Spielserie 2006/2007 konnten wieder 11. Mannschaften gemeldet werden. Auch die Geselligkeit kam 2006 nicht zu kurz. Serienabschlussfahrten und Feiern wurden durchgeführt.
 
2008
Zur Handball-Spielserie 2008/09 konnten wir insgesamt 13 Mannschaften melden. Damit hat sich die Anzahl der Mannschaften gegenüber der letzten Spielserie um eine weitere erhöht. Männermannschaften: Nach Beendigung der Spielserie 2007/08 belegte unsere 1. Männermannschaft um Spielertrainer Jörg Fischer den 7.Tabellenplatz. Ohne Neuzugänge starteten wir in die Spielserie 2008/09. Der Kader war dementsprechend klein und wurde von Spielern der zweiten Mannschaft ergänzt. Zur Zeit belegt sie den 7. Tabellenplatz. Unsere 2. Männermannschaft schaffte in der Bezirksliga B den 2. Tabellenplatz. Sie spielt in der Klasse ohne Wertung, weil immer wieder Spieler in der 1. Mannschaft aushelfen müssen. In der laufenden Spielserie nimmt sie den gleichen Tabellenplatz ein wie in der Vorserie. Frauenmannschaft: In der Serie 2007/2008 belegte unsere Frauenmannschaft nach Beendigung der Spielserie den 2. Tabellenplatz und wurde immerhin Vizemeister.In der jetzt laufenden Spielsaison belegt sie den 1. Tabellenplatz und hat gute Chancen den Aufstieg in die Bezirksoberliga zu schaffen. Jugendmannschaften: Mit insgesamt 10 Jugendmannschaften nehmen wir am Spielbetrieb teil. Die erfolgreichste Jugendmannschaft ist die männliche B-Jugend. Sie spielt in bezirksübergreifenden Oberliga ( Landesliga) und belegt z.Zt. den 3. Tabellenplatz. Alle anderen Jugendmannschaften nehmen Mittelplätze in ihren jeweiligen Gruppen ein. Mit 1Jugendmannschaft nehmen wir an den im März beginnenden Qualifikationsspielen zur Regional- bzw. Oberliga teil.
Es stellte sich die Frage: Wie können wir vor allen Dingen unseren Jugendlichen eine sportliche Perspektive nach ihrer Jugendlaufbahn bieten und wie gelingt es uns wieder mehr einheimische Akteure in den Mannschaften zu sehen. Nach reiflicher Überlegung kamen wir zu dem Ergebnis Gespräche mit dem TV Obersuhl aufzunehmen zwecks einer Dreier-Spielgemeinschaft. Die Bemühungen waren erfolgreich und am 10.12.08 fand das 1. Treffen im Vereinsheim in Widdershausen statt.Es wird eine neue HSG geben. Der Antrag auf Genehmigung wurde beim HHV gestellt. Die Vereinbarung zwischen den 3 Vereinen wurde am 26.02.09 unterzeichnet Der Name der HSG lautet: HSG Werra Widdershausen/Heringen/Obersuhl 09 Kurzform: HSG Werra WHO 09 Der neue Trainer für die Männermannschaft heißt Jürgen Handke und kommt aus Bad Hersfeld Für die Frauenmannschaft bleibt es der bisherige Trainer des TV Obersuhl ( H. Mohr ) Es ist geplant und in Vorbereitung einen Förderverein zu gründen
 
 2009
 
Zur Spielserie 2009/10 wurden 15 Mannschaften gemeldet, damit hat sich die Anzahl der Mannschaften um 2 erhöht. Wie schon im Vorjahr angekündigt wurde im April 2009 ein Förderverein gebildet, über den alle finanziellen Angelegenheiten geregelt werden. Ein großes Problem ist die fehlende Zahl an Übungsleitern und Helfern. Im Moment sind 3 Jugendmannschaften ohne festen Übungsleiter.

Mit dem heutigen Tag endete der Spielbetrieb. Lediglich im Jugendbereich sind noch Qualifikationsspiele für die kommende Spielserie (MJA hat den Aufstieg in die Oberliga geschafft!). Alle Mannschaften im Erwachsenenbereich erfüllten nicht ganz die in sie gesetzten Erwartungen, mit der man in der Serie gestartet war. Die 1. Mannschaft schaffte trotz vieler Verletzter und Totalausfällen noch einen beachtlichen 5. Tabellenplatz, die 2. Männermannschaft musste absteigen, die 1. Frauenmannschaft konnte sich gerade noch in der Bezirksoberliga halten, während die 2. Frauenmannschaft außer Konkurrenz spielte. Jürgen Handke bleibt weiter Trainer. Bei den Jugendmannschaften wurden in ihren jeweiligen Klassen 3 Mannschaften Meister. Die MJA und MJB wurden mit jeweils zu 0-Punkten Meister (32:0, 44:0), während die WJE mit 17:3 Punkten ihren Meister machten. 2 Mannschaften, die WJD und MJD, verpassten die Teilnahme an den Bezirksmeisterschaften nur knapp. Alle anderen Mannschaften nahmen gute Mittelplätze ein.  

 

2010

 

Zur Spielserie konnten 14 Mannschaften (2 Männer-, 2 Frauen-, 5 männl. Jugend- und 5 weibl. Jugendmannschaften) gemeldet werden. Gekennzeichnet war die Saison sicherlich von den 2 Trainerwechsel im Bereich der 1. Mannschaft. Ein weiteres Problem war und ist die fehlende Zahl an Übungsleitern und Helfern im Jugendbereich.

Die 1. Mannschaft hat eine turbolente Saison hinter sich. Nach dem Trainerwechsel, hörten noch weitere Spieler auf, so dass der auftretende Spielermangel aus der 2. bzw. aus der A-Jugend aufgefüllt werden musste. Zur Zeit steht die Mannschaft auf dem 6. Tabellenplatz.

Die 2. Männermannschaft, unter Trainer Gerhard Mohr, spielte in der Bezirksliga B eine gute Rolle und wurde Vizemeister.

Die Frauenmannschaften werden von Sebastian Jaschinski und Franz Fischer trainiert. Die 1. Mannschaft hat sich gegenüber dem Vorjahr leistungsmäßig gesteigert und belegt mittlerweilen einen Mittelplatz. Die 2. Frauenmannschaft spielt außer Konkurrenz und wird von Spielerinnen der A-Jugend und der 1. Frauenmannschaft ergänzt.

Die herausragende Mannschaft in der Jugend war sicherlich die A-Jugend nach dem Aufstieg in die Oberliga Hessen. Durch einen gesundheitlichen Ausfall von Torwart Jonas Issleib war die Mannschaft stark geschwächt und konnte dadurch die in sie gesetzten Erwartungen nicht ganz erfüllen. Sie erreichten den vorletzten Tabellenplatz. Besonders jedoch die weibl. C-Jugend, die den 2. Tabellenplatz belegte und die männlich E-Jugend die auf Platz 3 kam, sind erwähnenswert. Alle anderen Jugendmannschaften belegten Mittelplätze.

 

2011

 

Hier ein Überblick über die Handball-Spielsaison 2011/12. Zur Spielserie konnten 13 Mannschaften gemeldet werden.

 

Mit dem neuen Spielertrainer Michael Stegner, Andre Ludwig, Thorsten Laufer, Benjamin Krause, Marcel Fischer und den Brüdern Jan-Marie und Julien Sandrock, sowie den aus der Oberliga A-Jugend kommenden Spielern konnte der Spielerkader der 1. Männermannschaft vervollständigt werden.In der Spielserie mit Höhen und Tiefen, belegt die Mannschaft 2 Spieltage vor Ende der Spielserie den 5. Tabellenplatz.

Die 2. Männermannschaft mit Spielertrainer Gerhard Mohr wurde in der Spielserie Vizemeister. Durch den Verzicht des Meisters der Bezirksliga B2 konnten sie dennoch in die Bezirksliga A aufsteigen und belegen 2 Spieltage vor Ende den 5. Tabellenplatz.

Die 3. Männermannschaft spielte in der Bezirksliga B1 außer Konkurrenz und belegte nach Abschluss der Serie den 3. Tabellenplatz.

Die Frauenmannschaften werden von Sebastian Jaschinski und Franz Fischer trainiert. Die 1. Mannschaft belegt mittlerweilen den 7. Tabellenplatz bei noch 2 ausstehenden Spielen und 5 Punkten Vorsprung auf den 8. der Tabelle, und damit dürfte der Klassenerhalt gesichert sein.

Die 2. Frauenmannschaft spielte außer Konkurrenz. Sie wird mit Spielerinnen der weiblichen A-Jugend und der 1. Frauenmannschaft ergänzt.

 

Mit insgesamt 8 Jugendmannschaften haben wir am Spielbetrieb teilgenommen. Alle Mannschaften spielten in der Bezirksliga bzw. Bezirksoberliga. Die WJD und die MJC belegten in ihren Klassen jeweils den 1. Olatz. Alle anderen Mannschaften belegten die Plätze zwischen Platz 2 und Platz 6.

 

Auch die Geselligkeit kam nicht zu kurz. Erstmals seit 2 Jahren wurde wieder eine gemeinsame Weihnachtsfeier gefeiert. Natürlich wurden auch von den einzelnen Mannschaften zum Serienabschluss Feiern und Fahrten unternommen.

 

 2012

 

 

Abteilungsleiter Dieter Brandes berichtete in einer kurzen Zusammenfassung über die letzte Spielserie 2012/13.

1 Mannschaft: Die Ruhe, die mit Michael Stegner einkehren sollte, erwies sich als Trugschluss. Am Ende stand der Vorstand vor der Entscheidung mit dem Trainer weiterzumachen oder einige junge Spieler zu verlieren. Es wurde entschieden sich vom Trainer M Stegner zu trennen. Nun übernahm das Trainergespann Hartmut Knaut und Pero Barzov. Nach anfänglichen Startschwierigkeiten kamen wir immer besser ins Spiel und zeigten begeisterten Handball. Aktuell steht die Mannschaft auf einem 3. Tabellenplatz.

2 Mannschaft: Auch hier wurde sich vom Trainer Gerhard Mohr getrennt. Mit Patrick Schober klappt es jetzt hervorragend. Unsere Mannschaft belegt einen mittleren Tabellenplatz und dürfte mit dem Absteieg nichts zu tun haben.

Frauenmannschaften: Die Frauenmannschaften werden von Sebastian Jaschinski trainiert. Zu Beginn der Serie startete die 1. Frauenmannschaft gut, Aber jetzt zum Ende, bedingt durch Verletzungen und Krankheiten, geht ein wenig die Kraft verloren. Zur Zeit belegt die Mannschaft einen 9. Tabellenplatz. Die 2. Frauenmannschaft spielt außer Konkurrenz. In ihr spielen unsere jungen Frauen, gerade aus der A-Jugend gekommene Spielerinnen.

Jugendmannschaften: Mit insgesamt 5 Jugend- und 2 Minimannschaften nehmen wir am Spielbetrieb teil. Folgende Platzierungen konnten in der Spielserie 2012/13 erreicht werden: WJC – 4. Platz, WJB – 4. Platz, MJE – 6. Platz, MJD – 2. Platz, MJB – 3. Platz. Mit drei Jugendmannschaften nehmen wir zur Zeit an Spielen zur Qualifikation für die Oberliga teil.

Am 25./26.08.12 fand unser jährlicher Handballtag statt. Hier hatten alle Mannschaften die Gelegenheit in einem Freundschaftspiel sich den heimischen Fan`s zu präsentieren. Auch die Geselligkeit kam nicht zu kurz: Serienabschlussfeiern, Fahrten, Weihnachtsfeiern.

Als neuer Handball Abteilungsleiter wurde in der Jahreshauptversammlung Philipp Schneider gewählt.

 

2013

 

Zur Spielserie 2013/14 konnten insgesamt 10 Mannschaften gemeldet werden:

1.Männermannschaft BOL

Nach einem holprigen Start mit 0:6 Punkten kam das Team von Trainerduo Barzov und Knaut langsam in fahrt und konnte bis zum Ende der Hinrunde das Ergebnis positiv gestalten. Gekrönt wurde die Hinrunde zusätzlich mit dem Pokalfinale in eigener Halle gegen die Oberligamannschaft aus Gensungen. Der schlechte Start aus der Hinrunde sollte sich in der Rückserie nicht wiederholen. Durch einige Verletzungen, teilweise langzeitverletzte, begann die Rückrunde ähnlich, dadurch konnte das von der Mannschaft selbst gesteckte Ziel sich unter den Top 3 festzusetzen nicht gehalten werden. Trotz der dezimierten Mannschaftsstärke war es der WHO möglich sich bis zum Ende der Saison auf einen komfortabelen 6. Tabellenplatz hochzuarbeiten. Dieser spiegelt leider nicht die mögliche Leistung der aktuellen 1. Mannschaft dar. Deshalb muß zur kommenden Sasion über eine Änderung des Konzepts nachgedacht werden.

2.Männermannchaft BLA

Die letzte Serie wurde mit einem guten 5. Platz im oberen Mittelfeld abgeschlossen. Aus der Mannschaft wurden für die aktuelle Saison 4 Stammspieler an die 1. Mannschaft abgegeben. Somit bestand die Aufgabe, diese vier Abgänge zu kompensieren!!

Der Start in die neue Serie gestaltete sich sehr schwierig, da nur ein Torwart und 9 Feldspieler zur Verfügung standen. Wobei von den 10 Akteuren auch noch einige im Schichtbetrieb arbeiten.

Im Laufe der Vorrunde konnte durch einige Gespräche noch der ein oder andere Spieler hinzugewonnen werden. Außerdem wird das Team durch 2 Fußballer aus dem Werra-Tal regelmäßig unterstützt.

Die Mannschaft ist auf einem guten Weg, den in der letzten Serie erreichten Tabellenplatz zu bestätigen.

Damen 1.

Trotz des doch großen Kaders, die 2 Damenmannschaft spielt a.K und verstärkt regelmäßig die 1 Damenmannschaft, wird die Bol wohl nicht gehalten werden können. Aktuell steht die Mannschaft auf dem letzten Tabellenplatz.

 

2014/15

 

Die TV 03 Handballabteilung spielt nun ihre sechste Saison in der HSG Werra WHO 09. Das Projekt „Jugendförderung“ treibt mehr und mehr Früchte. Die Geduld mit jungen Spielern in den vergangenen Jahren intensiv zu arbeiten, zahlt sich langsam aus.

 

Die Aufstellung unserer 1. Männermannschaft beruht im Kern zu großen Teilen immer noch auf unsere ehemalige Oberliga-Jugend. Der neue Trainer Jörg Fischer leistet intensive Arbeit mit der Mannschaft. Das Ergebnis: Derzeit steht man auf Platz 3 in der Bezirksoberliga Melsungen-Hersfeld-Fulda

 

Die 2. Männermannschaft ist derzeit das Sorgenkind der HSG. Nach einem hervorragenden 5. Platz in der vergangenen Spielzeit in der Bezirksliga A, steht man derzeit auf dem vorletzten Rang der Tabelle.

 

Die 1. Damenmannschaft hat gemeinsam den bitteren Abstieg aus der Bezirksoberliga in die Bezirksliga A hinnehmen müssen. Die Mannschaft, sowie das Trainerteam konnten zusammengehalten werden. Es gab eine klare Zielsetzung: Wiederaufstieg! Dieses Ziel stand schon bereits mehrere Tage vor Saisonende fest. Man belegte Platz 1 in der Bezirksliga A Gr. 2, ohne einen Punkt abgegeben zu haben.

 

Die 2. Damenmannschaft spielt außer Konkurrenz in der anderen Gruppe der Bezirksliga A. Hier werden junge Spielerinnen herangeführt. Am Ende belegt die Mannschaft einen hervorragenden 3. Platz in der Tabelle.

 

Auch in dieser Spielzeit wurden diverse gute Jugendmannschaften aufgestellt – angefangen von den Minis bis zur A-Jugend. Dies betrifft den männlichen wie auch den weiblichen Teil.

 

Auch der „Schutzengel“ stand auf unserer Seite. Bereits während zwei Spielen unserer 1. Männermannschaft musste nun jeweils eine Wiederbelebung zum einen an einem Zuschauer, zum anderen an einem Spieler durchgeführt werden. Beiden Betroffenen geht es den Umständen entsprechend gut. Unser Fan ist wieder genesen. Max Rimkus drücken wir alle Daumen und wünschen ihm das Beste. Vielen Dank den mutigen Ersthelfern, die so gleich zweimal Leben gerettet haben.

 

2015/16

 

Nach einem turbulentem Start der Saison 14/15 begann die zurückliegende Serie etwas ruhiger ohne nennenswerte Vorfälle. Der positive Trend sowie die Euphorie nach Ende der letzten Spielzeit hatte leider nicht lange Bestand. Die WHO war schneller wieder auf dem Boden der Tatsachen als es ihr lieb war. Positiv bleibt zu vermerken das Max Rimkus wieder fit ist und das Leben wieder in vollen Zügen genießen kann.

 

  1. Männermannschaft

Jörg Fischer konnte nach einer guten Platzierung aus dem Vorjahr die Mannschaft vor der Serie personell verstärken. Man war gespannt und fieberte dem Saisonbeginn entgegen. Leider muss festgehalten werden das die erhofften Verstärkungen leider nicht Fuß fassten. Es bleibt festzuhalten das die aktuelle Saison doch etwas enttäuschend verlief und man sich zum Saisonende eine bessere Platzierung erhofft hatte.

 

  1. Männermannschaft

Nach der abgeschlossenen Serie im Vorjahr zeichnete sich leider eine weiter schrumpfende Personaldecke ab. Glücklicherweise konnten durch das nicht melden einer A-Jugend sowie die stärkere Bindung zum Handball als zum Fußball einige Spieler für die 2. Mannschaft aus dieser gewonnen werden. Die Vorrunde gestaltete sich durch Verletzungspech sowie krankheitsbedingte Ausfälle sehr durchwachsen. Das Trainingskonzept des neuen Gespannes konnte nicht aufrecht gehalten werden und lag somit auf dem Halten eines Platzes im mittleren Tabellenfeld.

 

  1. Damenmannschaft.

Mit einem fast unveränderten Kader gingen die Rückkehrerinnen in der Bezirksoberliga in die neue Saison. Sebastian Jaschinski spielte vor der Serie mit offenen Karten und steckte das Ziel auf den Klassenerhalt. Zum jetzigen Zeitpunkt ist es zwar eng, jedoch sollte dies knapp zu realisieren sein. Wir sind gespannt auf die kommende Spielzeit.

 

II.Damenmannschaft

Die zweite Damenmannschaft spielt in der Bezirksliga außer Konkurrenz und befindet sich im Tabellenmittelfeld. Somit ist auch für die Spielerinnen die nicht regelmäßig zum Einsatz kommen die spielerische Praxis garantiert.

 

Jugendarbeit

Die HSG stellt auch wieder in dieser Zeit diverse Jugendmannschaften, angefangen von den Minis bis zur männlichen B-Jugend. Die Betreuung der Jugend gestaltet sich schwierig, gerade weil die HSG versucht möglichst vielen Altersgruppen die Möglichkeit zu geben diesen tollen Sport auszuüben. Glücklicherweise hat sich zu Anfang der Saison direkt ein neues Trainertrio dazu entschlossen in die Jugendarbeit einzusteigen. Die Rede ist hier von Simon Steckhardt, Jonas Issleib und Peter Fäcke. Auf solch ein Trio kann man natürlich Stolz sein. Denn Wissen, Erfahrung und Kompetenz gerade von aktiven Spielern motiviert den Nachwuchs ungemein.

 

Nach einem turbulentem Start der Saison 14/15 begann die zurückliegende Serie etwas ruhiger ohne nennenswerte Vorfälle. Der positive Trend sowie die Euphorie nach Ende der letzten Spielzeit hatte leider nicht lange Bestand. Die WHO war schneller wieder auf dem Boden der Tatsachen als es ihr lieb war. Positiv bleibt zu vermerken das Max Rimkus wieder fit ist und das Leben wieder in vollen Zügen genießen kann.

 

  1. Männermannschaft

Jörg Fischer konnte nach einer guten Platzierung aus dem Vorjahr die Mannschaft vor der Serie personell verstärken. Man war gespannt und fieberte dem Saisonbeginn entgegen. Leider muss festgehalten werden das die erhofften Verstärkungen leider nicht Fuß fassten. Es bleibt festzuhalten das die aktuelle Saison doch etwas enttäuschend verlief und man sich zum Saisonende eine bessere Platzierung erhofft hatte.

 

  1. Männermannschaft

Nach der abgeschlossenen Serie im Vorjahr zeichnete sich leider eine weiter schrumpfende Personaldecke ab. Glücklicherweise konnten durch das nicht melden einer A-Jugend sowie die stärkere Bindung zum Handball als zum Fußball einige Spieler für die 2. Mannschaft aus dieser gewonnen werden. Die Vorrunde gestaltete sich durch Verletzungspech sowie krankheitsbedingte Ausfälle sehr durchwachsen. Das Trainingskonzept des neuen Gespannes konnte nicht aufrecht gehalten werden und lag somit auf dem Halten eines Platzes im mittleren Tabellenfeld.

 

  1. Damenmannschaft.

Mit einem fast unveränderten Kader gingen die Rückkehrerinnen in der Bezirksoberliga in die neue Saison. Sebastian Jaschinski spielte vor der Serie mit offenen Karten und steckte das Ziel auf den Klassenerhalt. Zum jetzigen Zeitpunkt ist es zwar eng, jedoch sollte dies knapp zu realisieren sein. Wir sind gespannt auf die kommende Spielzeit.

 

II.Damenmannschaft

Die zweite Damenmannschaft spielt in der Bezirksliga außer Konkurrenz und befindet sich im Tabellenmittelfeld. Somit ist auch für die Spielerinnen die nicht regelmäßig zum Einsatz kommen die spielerische Praxis garantiert.

 

Jugendarbeit

Die HSG stellt auch wieder in dieser Zeit diverse Jugendmannschaften, angefangen von den Minis bis zur männlichen B-Jugend. Die Betreuung der Jugend gestaltet sich schwierig, gerade weil die HSG versucht möglichst vielen Altersgruppen die Möglichkeit zu geben diesen tollen Sport auszuüben. Glücklicherweise hat sich zu Anfang der Saison direkt ein neues Trainertrio dazu entschlossen in die Jugendarbeit einzusteigen. Die Rede ist hier von Simon Steckhardt, Jonas Issleib und Peter Fäcke. Auf solch ein Trio kann man natürlich Stolz sein. Denn Wissen, Erfahrung und Kompetenz gerade von aktiven Spielern motiviert den Nachwuchs ungemein.

 

2016/17

 

Das intern gesteckte Ziel der 1. Männermannschaft, der Aufstieg in die Landesliga wurde knapp verfehlt. Am Ende der Spielzeit stand der 3. Tabellenplatz. Die 2. Mannschaft konnte wie im letzten Jahr ihr Potenzial nie richtig ausschöpfen und kämpfte erneut gegen den Abstieg, was schlussendlich auf Platz 9 endete. Die 1. Damenmannschaft konnte einen Abstieg verhindern und landete zum Ende auf dem vorletzten Tabellenplatz.

Die Ergebnisse der Jugendmannschaften deckten sich leider nicht mit denen aus den letzten Spielzeiten. Beide B-Jugend-Mannschaften befinden sich auf den letzten Tabellenplätzen, wohin die D- und E-Jugendmannschaften im Tabellenmittelfeld festsetzen konnten.

An personellen Veränderungen ergaben sich: Jörg Fischer, bisher Trainer verstärkt das Management der WHO. Neuer Trainer wird Jonggi Pasaribu. Patrick Schober und Stefan Killmer beenden ihre Karriere. Abteilungsleiter Philipp Schneider tritt zurück. Als Nachfolger wurde bei der JHV Christian Brandes.